Wozu dient eine Betriebshaftpflicht?

  • Grundsätzlich kommt es bei einer Betriebshaftpflicht auf die Art des Unternehmens an, denn die Kosten für eine Betriebshaftpflicht für einen sehr kleinen Betrieb können nicht so hoch sein wie bei einer großen Firma. Auch wenn Sie sich selbstständig machen, können Sie eine Betriebshaftpflicht abschließen für den Fall, dass Sie bei Ihrer Arbeit einen Schaden verursachen.
  • Eine Betriebshaftpflicht ist für Sie als Selbstständiger besonders wichtig, denn es können fahrlässige oder sogar auch grob fahrlässige Umstände dazu führen, dass die Regulierung der Kosten Sie an den Rand des finanziellen Ruins bringt. Daher ist eine Betriebshaftpflicht selbst bei einem noch so kleinen Betrieb wichtig.

Wie Sie die Haftpflicht-Kosten ermitteln können

  • Der monatliche Beitrag für eine Betriebshaftpflicht kann sehr variabel sein, denn Sie können auf verschiedene Weise Ihr Unternehmen absichern. Haben Sie einen sogenannten Einmannbetrieb, so sind die Kosten für eine Betriebshaftpflicht sehr gering. Arbeiten in Ihrem Unternehmen auch Familienangehörige mit, das wird die monatliche Versicherungsprämie schon wesentlich höher ausfallen. Aber auch wenn es keine Familienangehörigen sind, wird der Beitrag in der nächsten Unterteilung sich nach der Anzahl der Mitarbeiter richten.
  • Des Weiteren können sich Ihre monatlichen Kosten nach dem Bruttoumsatz des letzten Jahres oder nach dem gezahlten Bruttogehalt richten. Eine Erweiterung der Betriebshaftpflicht kann dann ebenfalls abgesichert werden, wenn Sie Waren produzieren. Sollte später nachgewiesen werden, dass durch Ihr Produkt ein Schaden aufgetreten ist, tritt die Haftpflicht auch für diese Kosten ein. Als eine Unterart der Betriebshaftpflicht wird die Bauherrenhaftpflicht ebenfalls zu der Gruppe der Betriebshaftpflicht angesehen, im erweiterten Maße auch die Grundstückshaftpflicht, wenn sich der monatliche Beitrag nach dem Bruttojahresmietwert richtet.

Die Kostenaufstellung

  • Die Betriebshaftpflicht tritt für Sie auch dann ein, wenn eine gegen Sie gerichtete nicht gerechtfertigte Schadensforderung besteht, denn dann wehren die Anwälte Ihrer Versicherung die Forderung ab und Sie brauchen sich damit nicht weiter zu belasten. So kostet eine Betriebshaftpflicht für Sie als Einzelunternehmer monatlich 82,48 Euro, während beispielsweise ein Hausmeister mit drei Angestellten bereits 208,85 zahlen muss.
  • Für die Kosten der Betriebshaftpflicht braucht der Versicherer von Ihnen zunächst einige Angaben. So kommt es erst einmal auf die Art des Betriebes an, denn ein Heilpraktiker wird beispielsweise anders eingestuft als ein Bautischler. In weiteren Punkten kommt es auf die Anzahl der Arbeiter sowie deren jährliches Bruttogehalt, da schließlich jeder Arbeitnehmer gleich versichert wird. Genauso wichtig wie das Gehalt ist der jährliche Bruttoumsatz, denn im Falle eines Haftpflichtschadens soll der Umsatz schließlich nicht sinken.
  • Sie können bereits eine Betriebshaftpflicht ab einer Deckungssumme von 500.000,- Euro haben, wobei nach oben praktisch keine Grenzen gesetzt sind. Zudem spielt für die Versicherungsprämie noch der Selbstbehalt eine große Rolle, denn je höher die Selbstbeteiligung, umso günstiger sind die Kosten der Betriebshaftpflicht für Sie.