Alle Kategorien
Suche

Bester Unkrautvernichter - drei Hausmittel in ihrer Anwendung

Auf Platz eins günstigster und deshalb bester Unkrautvernichter stehen Hausmittel. Diese schonen die Umwelt und sind ausgesprochen wirksam.

1. Soda - bester Unkrautvernichter

Als Hausmittel, dass als Unkrautvernichter eingesetzt wird, ist Soda ein probates Mittel. Sie können das Mittel unter dem Namen kalziniertes Soda oder unter dem chemischen Namen Natriumkarbonat kaufen. Der Vorteil dieses Hausmittels ist, dass es die Nährsalze, wie Kalzium und Magnesium aufhält und somit der Pflanze die Nahrung nimmt. In dem Fall funktioniert das bei sehr kleinen Unkräutern, wie Moosen und Flechten sehr gut. Der sogenannte Grünbelag geht mit einer Lösung aus Wasser und Soda sehr schnell ab. Genaue Anwendungshinweise finden Sie auf der Packung, die Sie in jedem Drogeriemarkt kaufen können. Soda gilt als bester Vernichter für Flechten und Moose.

2. Bester Unkrautvernichter für Zinnkraut und Co.

Sammeln Sie Brennnesseln! Sollte dieses Unkraut in Ihrem Garten wachsen, so benutzen Sie es dazu, um die anderen Unkräuter zu zerstören. Legen Sie die Brennnesseln in heißes Wasser und lassen Sie das Gefäß, mit einem Deckel oder mit fest angelegter Frischhaltefolie oder auch Alufolie, für fünf Tage in der prallen Sonne stehen. Wenn es keine pralle Sonne gibt, wählen Sie den wärmsten Standort, und verlängern Sie die Ruhezeit der Brennnesseln um drei Tage.. Gießen Sie den Sud dann durch ein Sieb und gießen Sie die Flüssigkeit auf die Unkräuter Ihres Gehwegs oder Ihres Hofes.

3. Das einfachste Hausmittel zur Unkrautbekämpfung

Preiswerte können Sie Unkraut nicht vernichten, wenn Sie diese Methode anwenden. Umweltschonender können Sie ebenfalls kein unerwünschtes Grünzeug bekämpfen. Bester Unkrautvernichter ist schlicht kochendes Wasser. Lassen Sie einfach in einem großen Topf Wasser aufkochen, und schütten Sie dieses über die Pflanzen, die Sie nicht mehr in Ihrem Garten, oder auf Ihrem Hof haben wollen. Das kochende Wasser gart das Grünzeug und es stirbt ab. Nach einigen Stunden beginnen die Pflanzen braun zu werden. Am nächsten Tag müssen Sie die Reste nur noch mit einem groben Besen entfernen.

Unkräuter in Fugen und Ritzen sind verblüffend genügsam und erfreuen sich oft bester Gesundheit. Dennoch sollten Sie für deren Vernichtung nicht auf Round-Up und Co. zurückgreifen. Manche Hausmittel funktionieren ebenfalls und machen Fugen und Platten unkrautfrei.

Soda als Unkrautvernichter

Ein probates Unkrautvernichtungsmittel ist Natriumkarbonat oder kalziniertes Soda. Sie können das Mittel unter dem Namen Wasch-Soda in jedem Drogeriemarkt kaufen. Das Hausmittel wirkt, indem es die Nährsalze, wie Kalzium und Magnesium, aufhält. Dadurch nimmt es der Pflanze die Nahrung. Sehr kleine Unkräuter, wie Moose und Flechten, lassen sich auf diese Weise gut entfernen. Sie benötigen lediglich heißes Wasser zum Verdünnen und eine Gießkanne.

1. Bedarf berechnen. Verwenden Sie einen Esslöffel Wasch-Soda auf einen Liter Wasser. 

Bild -1
© Irene Bott

2. Wasser erhitzen. Bringen Sie das Wasser zum Kochen und füllen Sie es zügig in eine Gießkanne.

3. Mischung herstellen. Rühren Sie die benötigte Menge Soda sorgfältig ein. 

Bild -1
© Irene Bott

4. Anwenden. Gießen Sie den Unkrautvernichter möglichst heiß auf die verschmutzten Platten. 

Bild -1
© Irene Bott

Kleine Unkräuter, wie Moose und Flechten, lassen sich auf diese Weise gut entfernen.

Mit Unkraut gegen Unkräuter

Wachsen Brennnesseln in Ihrem Garten, können Sie die Pflanzen als Unkrautvernichter einsetzen. Dieser ist einfach herzustellen, ungefährlich in der Anwendung und umweltschonend. Für zehn Liter Sud benötigen Sie einen Eimer voll klein geschnittener Brennnesseln und etwa eine Woche Zeit.

1. Brennnesseln einweichen. Füllen Sie einen Eimer mit Brennnesseln und heißem Wasser. Decken Sie das Gefäß ab. 

2. Sud ziehen lassen. Der abgedeckte Eimer sollte für mindestens fünf Tage in der prallen Sonne stehen.

Bild -1
© Irene Bott

3. Abgießen und filtern. Schütten Sie den Sud durch ein Sieb in die Gießkanne.

Bild -1
© Irene Bott

4. Anwenden. Gießen Sie die Flüssigkeit auf die Unkräuter Ihres Gehwegs oder Ihres Hofes. 

Bild -1
© Irene Bott

Brennnesseljauche eignet sich auch als Pflanzen- oder Rasendünger. Dafür muss sie im Verhältnis 1:50 mit Wasser verdünnt werden.

Bester Erfolg mit Wasser

Einfacher und günstiger geht es nicht: Heizen Sie unerwünschten Unkräutern mit kochendem Wasser ein. Dieses Hausmittel macht gepflasterte Wege im Nu unkrautfrei. 

Bild -1
© Irene Bott

Vorsichtshalber sollten Sie heißes Wasser nicht in Beeten oder im Rasen anwenden und sich während der Anwendung gegen Verbrennungen schützen.

Eine Auswahl bester Unkrautvernichter zeigt: Insbesondere Platten, Fugen und Ritzen an Mauern werden auf günstige und einfache Weise unkrautfrei. Auf Mittel aus dem Gartencenter können Sie dabei verzichten.

 

 

Teilen: