Alle Kategorien
Suche

Besinnliche Adventsgeschichten für Erwachsene spannend vortragen - so geht's

Sie möchten besinnliche Adventsgeschichten für Erwachsene vortragen und wissen nicht richtig, wie Sie dies spannend tun können? Folgend finden Sie einige Anregungen für richtiges Vortragen.

Vortragen ist schwierig.
Vortragen ist schwierig. © Andreas Carjell / Pixelio

Besinnliche Adventsgeschichten auswählen

Wenn Sie besinnliche Adventsgeschichten für Erwachsene vortragen möchten, dann ist nicht nur wichtig, wie Sie es tun, sondern auch welche Geschichte Sie vortragen. Folgend finden Sie einige Kriterien, die Sie beachten sollten.

  • Wenn man Geschichten vortragen will, dann ist es immer wichtig, sich vorab mit dem Publikum auseinanderzusetzen. Wenn Sie Erwachsenen etwas vorlesen wollen, dann sollte die Geschichte also nicht all zu kindlich geschrieben sein.
  • Auch das Alter der Personen in den Adventsgeschichten sollte - zumindest teilweise - dem der Zuhörer entsprechen.
  • Erwachsene können länger zuhören als Kinder. Deshalb können Sie für Erwachsene ruhig längere Geschichten zum Vortragen wählen.
  • Erwachsene setzen sich zwar gerne mit ernsteren Themen auseinander als Kinder, trotzdem sollten Sie der Wahl der Geschichten abwechslungsreich gestalten. Wechseln Sie ernste Geschichten mit lustigen ab.

Vor Erwachsenen richtig vortragen

Wenn Sie sich für ein paar passende und besinnliche Adventsgeschichten für Erwachsene entschieden haben, dann müssen Sie diese nur noch richtig spannend vortragen. Lesen Sie hier, wie das geht.

  • Um spannend vortragen zu können, ist es in erster Linie wichtig, dass Sie flüssig lesen können. Also üben Sie den Text vorher mehrfach.
  • Gut ist es auch, wenn Sie einige Passagen auswendig vortragen können. So wird es spannender, denn Sie können Ihr Publikum ab und zu ansehen.
  • Die Betonung der einzelnen Textpassagen ist beim Vortragen sehr wichtig. Lesen Sie laut, wenn eine aufgebrachte Stelle kommt, leise und nachdenklich bei ruhigeren Stellen.
  • Versetzen Sie sich bei Dialogen in die Figuren rein und betonen Sie entsprechend.
  • Sie sollten die Adventsgeschichten genau kennen. Setzen Sie sich Zeichen an den Rand des Textes, die Ihnen zeigen, ob als Nächstes eine ruhige, eine traurige, nachdenkliche, lustige oder böse Stelle im Text kommt.
  • Machen Sie Pausen, damit das Publikum verschnaufen kann. Auch im Text sind Pausen ratsam - vor allem nach schweren Passagen.
  • Lesen Sie laut und deutlich, denn wenn das Publikum Sie nicht versteht, schaltet es ab und findet Ihr Vortragen nicht mehr spannend.
Teilen: