Alle Kategorien
Suche

Beschleunigungsformel - eine physikalische Erklärung

Beschleunigungsformel - eine physikalische Erklärung2:17
Video von Galina Schlundt2:17

Zu den grundlegendsten Formeln der klassischen Mechanik gehört die Beschleunigungsformel. Damit ist sie für jeden, der sich mit Physik beschäftigen will, von großer Bedeutung.

Die Beschleunigungsformel

  • Zunächst sollten Sie wissen, dass in der Physik das Symbol für die Beschleunigung "a" ist.
  • Unter Beschleunigung versteht man die Änderung der Geschwindigkeit pro Zeiteinheit. Dementsprechend ist seine Dimension Länge/Zeit2 und seine Einheit m/s² in SI-Einheiten bzw. cm/s² in CGS-Einheiten. 
  • Bei CGS-Einheiten handelt es sich um Einheiten, die auf Zentimeter, Gramm und Sekunden basieren. SI-Einheiten bilden das Internationale Einheitensystem, dazu gehören Sekunden, Meter, Kilogramm, Ampere, Kelvin, Mol und Candela.
  • In der Regel werden die SI-Einheiten genutzt. Aus diesem Grund finden Sie auch als Ergebnis der Beschleunigung eine Angabe in m/s2. 
  • Aus der Definition ergibt sich auch die Beschleunigungsformel. Sie lautet: a = v/t².
  • Durch mathematische Umstellung der Beschleunigungsformel erhalten Sie außerdem die Formeln v = a*t² und t = (v/a)0,5.
  • Beschleunigung gehört zu einer Bewegung, das heißt, sie hat eine Richtung und ist damit eine vektorielle Größe. Eine Änderung der Beschleunigung liegt also auch vor, wenn sich bei gleich bleibender Geschwindigkeit die Richtung ändert. 
  • Sie müssen beachten, dass im physikalischen Sinne die Beschleunigung nicht nur eine Erhöhung, sondern auch eine Verringerung der Geschwindigkeit einschließt. Damit kann sie auch negativ sein. 

Beispiele für Beschleunigung

  • Ist die Beschleunigung gleich null, bewegt sich der Körper weiterhin bei konstanter Geschwindigkeit in derselbe Richtung.
  • Die Erdschwerebeschleunigung, mit der ein fallender Körper zum Erdmittelpunkt hin beschleunigt wird, beträgt g = 9,81 m/s² und ist eine Naturkonstante. 
  • Der menschliche Körper kann durch Beschleunigung belastet werden. Sie kennen das Gefühl, wenn Sie Ihr PS-starkes Auto stark beschleunigen, in der Achterbahn Loopings drehen oder in einer Kurve zur Seite geworfen werden. Dann wirkt die g-Kraft oder g-Beschleunigung auf Ihren Körper. 

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos