Alle Kategorien
Suche

Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft - Bedeutung

Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft ist zunehmend im Bereich der Materialwirtschaft von Bedeutung. Der Schwerpunkt liegt beim Warenfluss auf der Beschaffung, dem Einkauf der Waren. Wer günstig einkauft, kann auch zu günstigen Preisen anbieten. Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft ist ein wichtiges Aufgabenfeld für Handelsunternehmen und umfasst die Verwaltung des Warenflusses von außen vom Lieferanten und innerhalb des Handelsbetriebes.

Die Vielfalt der Waren in der Warenwirtschaft
Die Vielfalt der Waren in der Warenwirtschaft © Inga_Reiser / Pixelio

In der beschaffungsorientierten Warenwirtschaft geht es um die Bewegung der Güter zwischen Lieferanten, Warenlager und Kunden. Hauptbereiche der beschaffungsorientierten Warenwirtschaft sind die Warendisposition, die Sortimentsgestaltung und die Zahlungsbedingungen.

Warendisposition in der beschaffungsorientierten Warenwirtschaft

  • Unter Warendisposition versteht man die Planung der benötigten Waren.
  • Es wird bei der beschaffungsorientierten Warenwirtschaft ein Zeitplan erstellt, die Warenmenge geplant und der Platzbedarf für die Lagerung eingeplant.
  • Die Warenlogistik gewährleistet, dass sich die entsprechende Ware am richtigen Ort zur richtigen Zeit einfindet.
  • In der heutigen Warenwirtschaft gibt es computergestützte Warenwirtschaftssysteme. Durch die Modernisierung der Handelsprozesse nehmen die Anforderungen an Warenwirtschaftssysteme stets zu.
  • Computergestützte Warenwirtschaftssysteme umfassen eine Vielzahl von Aufgaben wie Beschaffung, Wareneingangskontrolle, Rechnungsprüfung, auch Marketing, Fakturierung und nicht zuletzt die Lagerhaltung der Waren.

Sortimentsgestaltung bei beschaffungsorientierter Warenwirtschaft

  • Bei der Sortimentsgestaltung geht es um die Breite und Tiefe des Warensortiments eines Handelsbetriebes.
  • Sortimentsbestimmende Faktoren in der Sortimentsgestaltung sind zum Beispiel die Art des Handelsbetriebes, die Branche und die Kundenzielgruppen.
  • Im Rahmen der Sortimentsgestaltung in der beschaffungsorientierten Warenwirtschaft gibt es Maßnahmen zur Sicherung der Vollständigkeit des Sortiments auch mithilfe eines Warenwirtschaftssystems.
  • Auch müssen Sortimentsbereinigungen, indem Artikel aus dem Sortiment genommen werden, und Sortimentsneuerungen mit neuen Artikeln vorgenommen werden.

Zahlungsbedingungen

  • Ein Handelsbetrieb muss in der beschaffungsorientierten Warenwirtschaft die Zahlungseingänge der Kunden überwachen.
  • Auch sollte ein Handelsunternehmen Strategien besitzen, was bei einer nicht rechtzeitigen Zahlung des Kunden zu machen ist.

Die Bedeutung der Warenwirtschaft und die Vorgehensweise in der Warendisposition sollten Sie nun kennen.
Sortimentsgestaltung und die Bedeutung der Zahlungsbedingungen sollten Sie jetzt erläutern können.

Teilen: