0

Berufe ohne Abschluss - 3 Möglichkeiten für Schulabbrecher

Wer die Schule abgebrochen hat, muss nicht zwangsläufig keinen Job haben. Es gibt genügend Berufe, die man auch ohne Abschluss ergreifen kann. Es gibt sowohl Ausbildungsberufe als auch Helfertätigkeiten, die in Frage kommen.
Bild 1/3
Berufe ohne Abschluss: Die Drahtzieher-Ausbildung ist möglich

Berufe ohne Abschluss: Die Drahtzieher-Ausbildung ist möglich

Der Beruf des Drahtziehers ist einer von vielen anerkannten Ausbildungsberufen mit 2 Jahren Ausbildungdauer. Meist werden zwar Bewerber mit Hauptschulabschluss eingestellt, aber auch Schulabbrecher haben gute Chancen auf eine Ausbildungsstelle. Als Drahtzieher bedient man Maschinen, die zur Produktion und Verarbeitung von Drähten genutzt werden. Gute Chancen haben Bewerber, die auf dem letzten Zeugnis gute Noten in Mathematik, Werken bzw. Technik, Chemie und Physik haben. Hier sind trotz fehlendem Abschluss gute Verdienstmöglichkeiten gegeben.

Bild 2/3
Änderungsschneiderin - ein Beruf mit Zukunft für Schulabbrecher

Änderungsschneiderin - ein Beruf mit Zukunft für Schulabbrecher

Wer gut im Handarbeiten und gleichzeitig kreativ ist, kann eine Ausbildung zur Änderungsschneiderin machen. Hier haben Bewerber ohne Abschluss die Möglichkeit, ihren zukünftigen Arbeitgeber durch ein Praktikum oder anhand einiger Arbeitsproben von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Auch diese Ausbildung dauert 2 Jahre. Gute Noten in den Fächern Mathe und Textilgestaltung sind von Vorteil. Nach der erfolgreich absolvierten Ausbildung ist es durch eine Fortsetzung der Lehre möglich, die Berufe Maßschneider oder Modeschneider zu ergreifen und somit die Karriereleiter hinaufzusteigen.

Bild 3/3
Beruf, der ohne Ausbildung ergriffen werden kann: Paketzusteller

Beruf, der ohne Ausbildung ergriffen werden kann: Paketzusteller

Paketzusteller kann man werden, wenn man einen Führerschein hat. Die meisten Firmen verlangen den alten Führerschein Klasse 3 bzw. die neuen Klassen B und BE. Wer zusätzlich einen Führerschein für die Klassen C1 und C1E besitzt, ist klar im Vorteil. Für diese Zustelltätigkeiten wird der Bewerber eine Zeit lang angelernt und kann dann die übertragenen Tätigkeiten selbstständig ausführen. Teilweise wird ein Fahrzeug vom Arbeitgeber gestellt, andere erwarten, dass das eigene Privatfahrzeug genutzt wird. Gute Ortskenntnisse sind immer eine wichtige Voraussetzung für diesen Beruf.