Alle Kategorien
Suche

Berufe mit Sport und Ernährung - Wissenswertes zu den Berufsbildern

Sie interessieren sich für Berufe, die mit Sport und Ernährung zu tun haben, wissen aber nicht genau, welche Berufe es in diesem Bereich tatsächlich gibt?

Sport und Ernährung spielen in unserem Leben eine große Rolle
Sport und Ernährung spielen in unserem Leben eine große Rolle

Sport und Ernährung spielen heut zutage eine große Rolle in unserem Leben. Berufe, die sich mit diesen beiden Dingen beschäftigen, sind daher sehr beliebt.

Berufe mit Sport und Ernährung

Möchten Sie einen Beruf erlernen, in dem Sie sich mit Sport und Ernährung befassen, so stehen Ihnen einige Berufe zur Auswahl.

  • Sportfachmann: Hier liegt der Fokus auf dem Sport und der Bewegung, dennoch werden auch die Anatomie des Körpers und die Ernährung in verschiedenen Situationen des Lebens erlernt.
  • Diätassistent: Viele Menschen suchen Unterstützung bei einem Profi, wenn sie ihr Gewicht reduzieren möchten. Bei diesem Berufsbild liegt der Fokus auf der Ernährung, doch da ohne Bewegung keine Diät funktioniert, wird auch der sportliche Aspekt Anwendung finden.
  • Kaufmann Sport und Wellness: Das Wohlbefinden beruht auf einem guten Körpergefühl, das wiederum kommt durch eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung zustande. Beides vermittelt der Kaufmann für Sport und Wellness.
  • Ernährungs- und Fitnessberater: Für diese Tätigkeit ist ein Studium oder eine Ausbildung in den Bereichen der Gesundheits- oder Ernährungswissenschaften erforderlich. An der Universität Halle-Wittenberg können Sie zudem den Master of Arts Sport und Ernährung erwerben. 

Einsatzgebiete

Zum Einsatz kommen die Berufe, die sich mit Sport und Ernährung befassen, in unterschiedlichen Bereichen.

  • Zum einen sind Menschen, die einen Beruf mit Fokus auf Sport und Ernährung erlernt haben, im medizinischen Bereich sehr gefragt. Sie kommen in Krankenhäusern und Ernährungsberautungsstellen zum Einsatz.
  • Auch der sportliche Bereich deckt gerne die Ernährungsseite mit ab, sodass Sie mit einem solchen Beruf auch in Fitnesszentren und Sportvereinen tätig werden können.
  • Weitere Einsatzgebiete sind diverser Natur. Sie können in Gesundheitsämtern oder Verbraucherorganisationen beratend zur Seite stehen, aber auch für Zeitschriften und Internetportale Artikel aus dem Bereich Sport und Ernährung verfassen.
  • Relativ neu, aber dennoch sehr gefragt ist auch der Einsatz im privaten Bereich. Viele Menschen suchen sich bei der Verbesserung ihrer Lebenssituation professionelle Hilfe, sodass Sie auch als freier Sport- und Ernährungsberater bei Privatpersonen (oder sogar schon Unternehmen) tätig werden können.

Voraussetzungen und andere wichtige Dinge

  • Die Grundvoraussetzung ist natürlich das Interesse an Sport und Ernährung. Auch sollte Ihnen die Anatomie des Menschen nicht gänzlich unbekannt sein, sodass Sie Sportverletzungen oder Folgen einer ungesunden Ernährung erkennen können. 
  • Sie müssen diese Berufe erlernen. Als Quereinsteiger werden Sie in diesem aufstrebenden Bereich nicht weit kommen. Umfangreiche und teilweise auch tief gehende Kenntnisse sind unabdingbar.
  • Der Verdienst hängt davon ab, welche Ausbildung Sie genossen haben und wo Sie tätig sind. Wo zum einen in Hinsicht auf das Unternehmen und die Art der Mitarbeit, zum anderen aber auch regional gesehen. Der Stundenlohn für freie Mitarbeiter beginnt bei etwa 30 Euro und steigert sich bis zu fast 200 Euro, das Gehalt eines Festangestellten variiert ebenso stark, es beginnt bei etwa 1.800 Euro brutto im Monat.  
Teilen: