Alle Kategorien
Suche

Berufe im Finanzamt - Finanzwirt und Diplom-Finanzwirt

Welche Berufe Sie im Finanzamt erlernen können, richtet sich nach Ihrem Schulabschluss. Mit der mittleren Reife können Sie eine Ausbildung zum Finanzwirt machen, mit dem Abitur eine Ausbildung zum Diplom-Finanzwirt.

Das Finanzamt treibt die Steuern ein.
Das Finanzamt treibt die Steuern ein. © Gerd Altmann / Pixelio

Bei den Berufen im Finanzamt dreht sich alles um das Thema Steuern, das heißt, Sie lernen dort, wie Sie verschiedene Steuerarten wie Umsatzsteuer oder Einkommensteuer berechnen, die Steuern einfordern und die Zahlungen überwachen. Je nach Schulabschluss haben Sie verschiedene Möglichkeiten, bei einem Finanzamt eine Ausbildung zu machen.

Ausbildung im Finanzamt mit mittlerer Reife

Wenn Sie die mittlere Reife bereits haben oder gerade dabei sind, diesen Schulabschluss zu machen, können Sie sich beim Finanzamt für eine Ausbildung zum Finanzwirt oder zur Finanzwirtin bewerben.

  • Die Ausbildung zum Finanzwirt dauert zwei Jahre. Von diesen zwei Jahren haben Sie insgesamt acht Monate lang theoretischen Unterricht an einer Finanzfachschule. Die acht Monate an der Schule sind auf mehrere Blöcke verteilt, die Zeit zwischen den Blöcken verbringen Sie in einem Finanzamt in der Nähe Ihres Wohnortes, um die Praxis kennenulernen.
  • An den Schulen gibt es ein Gästehaus, wo Sie während Ihrer theoretischen Ausbildung untergebracht und verpflegt werden, in Ihrer Freizeit können Sie die Angebote der Schule nutzen, zu denen zum Beispiel Schwimmbäder und Sportplätze gehören.
  • Im praktischen Teil Ihrer Ausbildung an einem Finanzamt stehen Ihnen Mentoren zur Seite, die Sie unterweisen und mit Ihnen Fallsimulationen üben, um Sie für Ihre spätere Tätigkeit fit zu machen.
  • Mit einer Ausbildung zum Finanzwirt beginnen Sie eine Laufbahn als Beamter des mittleren Dienstes. Nach Abschluss der Ausbildung werden Sie in ein Beamtenverhältnis auf Probe übernommen und bekommen nach der Probezeit den Beamtenstatus.

Berufe, für die Sie das Abitur benötigen

  • Mit dem Abitur können Sie eine Ausbildung zum Diplom-Finanzwirt machen, die drei Jahre dauert. Diese Ausbildung besteht ebenfalls aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Wie beim Finanzwirt findet die praktische Ausbildung in einem Finanzamt statt, der theoretische Teil jedoch an einer Fachhochschule für Finanzen.
  • An der Fachhochschule für Finanzen verbringen Sie insgesamt 21 Monate, die durch mehrere praktische Abschnitte im Finanzamt unterbrochen werden. Der Unterricht findet dort überwiegend vormittags statt, an den Nachmittagen haben Sie Zeit, den gelernten Stoff nachzuarbeiten. Auch an diesen Schulen können Sie eine Unterkunft mit Verpflegung für die Zeit des Unterrichts mieten.
  • Am Ende der drei Jahre legen Sie Ihre Staatsprüfung ab, dürfen sich nach Bestehen Diplom-Finanzwirt FH nennen und beginnen Ihre Laufbahn im gehobenen Beamtendienst.

Geeignete Bewerber für die Berufe in den Finanzämtern werden immer durch einen Eignungstest ausgewählt. Bei diesen Tests werden meist das Allgemeinwissen und die Deutsch- und Mathematikkenntnisse überprüft. Die Bewerber, die im schriftlichen Teil erfolgreich waren, werden zu Vorstellungsgesprächen eingeladen, bei denen dann weiter gefiltert wird.

Teilen: