Alle Kategorien
Suche

Berliner Philharmoniker in der Waldbühne - praktische Tipps für das Abschlusskonzert

Das Abschlusskonzert der Berliner Philharmoniker in der Waldbühne ist immer ein ganz besonderes Ereignis für Freunde der klassischen Musik. Mancher Neuling staunt über die Bräuche, die sich im Laufe der Zeit für dieses Event entwickelt haben.

Füllen Sie Ihren Picknickkorb.
Füllen Sie Ihren Picknickkorb.

Das Abschlusskonzert der Philharmoniker ist auch ein Picknick 

Was im Konzertsaal undenkbar wäre, ist in der Berliner Waldbühne zur Tradition geworden: Vor und sogar während des Konzertes können mitgebrachte Speisen und Getränke genossen werden. 

  • Entsprechend dem Publikum der Berliner Philharmoniker darf auch beim Picknick eine gewisse Extravaganz nicht fehlen. 
  • Klassiker sind beispielsweise leckere Spießchen, auf denen Minitomaten und Mozzarellakügelchen aufgereiht sind. Manche Besucher bringen sogar ein kleines Dinner inklusive Nachtisch mit. 
  • Glasflaschen oder Trinkgläser dürfen nicht mitgenommen werden. Sie können Ihre Getränke aber in kleine Plastikflaschen abfüllen. Damit es trotzdem stilvoll wird, können Sie Weingläser oder Champagnerflöten aus Plastik verwenden. 
  • Informieren Sie sich nach dem Kauf der Karten über die aktuellen Bestimmungen der Waldbühne, was das Mitbringen von Speisen und Getränken betrifft, da diese sich jährlich ändern können. Auch für Picknickkörbe gelten beispielsweise bestimmte Höchstmaße. 

Weitere Tipps für die Berliner Waldbühne 

  • Reisen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln an. Vor Ort gibt es nur wenige Parkplätze. 
  • Wer gute Sitzplätze ergattern möchte, für den lohnt es sich, früher zu kommen. Denn innerhalb der Sitzblöcke gibt es keine gekennzeichneten Plätze. 
  • Wenn Sie weich sitzen möchten, können Sie ein dünnes Kissen oder gefaltetes Handtuch mitbringen, um es unterzulegen. 
  • Beobachten Sie vorab den Wetterbericht und die örtlichen Nachrichten. Im Jahr 2011 musste das Konzert witterungsbedingt verschoben werden, und in vielen Jahren wurden die schlechter mit Schirmen und Regenkleidung ausgerüsteten Besucher der Philharmoniker nass. 
Teilen: