Alle Kategorien
Suche

Bergski belasten - so gelingt es Ihnen leicht

Skifahren lernt man nicht von heute auf morgen. Dennoch gibt es einige Tricks, wie es gelingt. Den Bergski richtig zu belasten ist eine der wichtigsten Kenntnisse.

Die richtige Technik erfordert Übung.
Die richtige Technik erfordert Übung.

So belasten Sie den Bergski

  • Wenn Sie die Skipiste seitwärts runter fahren, dann liegt ein Ski, nämlich der Bergski immer ein wenig höher als der andere Ski, der Talski. Damit Sie trotzdem sportlich über die Piste gleiten, müssen Sie den Hang respektive den Höhenunterschied ausgleichen.
  • Dafür üben Sie Druck auf den Bergski auf. Um also hierfür den Bergski, also den etwas höher liegenden, dem Berg zugewandten Ski, zu belasten, müssen Sie Ihre dem Berg zugewandte Seite leicht vorschieben.
  • Wenn Sie also nach links fahren, ist die Bergski Seite die linke Körperseite, wenn Sie nach rechts fahren, die rechte Körperseite. Würden Sie Druck auf den Talski ausüben, würden Sie wegrutschen.
  • Drücken Sie daher jeweils Ihre dem Berg zugewandte Hüftseite und das darunter liegende Bein ein kleines Stück weit vor. Auf diese Weise wird der Bergski entlastet und der Höhenunterschied zwischen Bergski und Talski (dies ist der Ski, der ein wenig unter dem Bergski, also gen Tal liegt) ausgeglichen.

Belastung richtig ausgleichen

  • Da Sie nun ein wenig gen Hang gebeugt fahren, müssen Sie dies durch die sogenannte Vorseitbeuge, nämlich ein leichtes Vorbeugen des Oberkörpers nach vorn ausgleichen. Beim Vorbeugen wenden Sie sich leicht gen Tal.
  • Das richtige Maß müssen Sie mit viel Übung selbst erkennen, Sie werden es aber schnell raushaben. Je nach Hangneigung, also je nachdem, wie steil die Piste ist, die Sie fahren, müssen Sie mal mehr, mal weniger stark belasten und beugen.
  • Wenn Sie sich zu weit vorbeugen, besteht die Gefahr, dass Sie umfallen. Wenn die Piste sehr eisig ist und Sie rutschen, dann belasten Sie den Bergski etwas mehr, auf diese Weise können Sie abbremsen.
Teilen: