Alle Kategorien
Suche

Bellen - Definition

Viele empfinden das Bellen eines Hundes als störend, andere wiederum sind der Meinung, dass jeder Hund bellen können muss, ansonsten ist es kein Hund. Diese verschiedenen Ansichten legen nahe, das Bellen einmal genauer zu untersuchen.

Anfreunden geht auch ohne Bellen.
Anfreunden geht auch ohne Bellen. © www.Rudis-Fotoseite.de / Pixelio

Aus diesen Gründen bellt ein Hund

Ein Sprichwort lautet: Hunde, die bellen, beißen nicht. Doch stimmt das wirklich? Wann oder warum bellt eigentlich ein Hund?

  • Hunde können aus verschiedenen Gründen bellen. Interessant ist hierbei die Tatsache, dass der Wolf, von dem der Hund abstammt, bei Weitem nicht so oft bellt. Somit scheinen die meisten Gründe in der Domestizierung durch den Menschen zu liegen.
  • Hunde bellen zum Beispiel, um ihr Revier zu verteidigen. Sie können aber auch bellen, wenn ihnen langweilig ist. Des Weiteren bellen Hunde, wenn sie ihren Menschen oder andere Hunde zum Spielen auffordern möchten.
  • Aber auch wenn der Hund verzweifelt oder einsam ist, dann könnte er zum Bellen anfangen. Ebenso können Stresssituationen einen Hund dazu veranlassen, diese manchmal als unangenehm empfundenen Laute von sich zu geben.

So hört sich das Bellen an

Fragt man verschiedene Menschen, wie sich das Bellen eines Hundes anhört, dann bekommt man verschiedene Antworten. Diese sind unter anderem davon abhängig, welche individuellen Erfahrungen mit Hunden vorliegen:

  • Experten erkennen sehr wohl, ob sich ein Hund freut oder ob er sein Revier verteidigen möchte. Dementsprechend wird der Laut des Hundes als angenehm oder als Furcht einflößend angesehen.
  • Ebenso variiert der Tonfall. Hunde können in hoher Stimmlage oder in niedriger Stimmlage bellen. Wichtig ist auch, ob der Hund gleichzeitig vor Freude mit dem Schwanz wedelt oder aufgeregt am Zaun auf und ab läuft. Ein Bellen in hoher Tonlage deutet meist darauf hin, dass der Hund Angst hat.
  • Ein weiterer Unterschied liegt darin, ob es kurz ist und in kurzen Abständen wiederholt wird oder länger andauert und die Intervallpausen länger sind. Bei kurzer Wiederholung möchte der Hund jemanden vertreiben, er sieht dabei das feindliche Objekt ständig an.

Fazit: Kein Hund bellt grundlos; er möchte dem Menschen oder Artgenossen hiermit immer etwas mitteilen. Ebenso sollte immer die Körpersprache beachtet werden, wenn man herausfinden möchte, warum der Hund bellt.

Teilen: