Alle Kategorien
Suche

Beim Motorrad wird die Batterie leer - was Sie dagegen tun können

Besonders beim Motorrad wird öfter schon einmal die Batterie leer. Dies kommt nicht zuletzt daher, dass Motorräder sehr lange Standzeiten haben, da sie nur im Sommer gefahren werden.

Wenn sich die Batterie entleert
Wenn sich die Batterie entleert

Was Sie benötigen:

  • Multimeter

Wenn beim Motorrad die Batterie leer wird

  • Aufgrund längerer Standzeiten eines Motorrades kann es dort schon einmal vorkommen, dass die Batterie über den Winter leer wird.
  • Diese langen Standzeiten können das Leben der Batterie erheblich verkürzen, wenn diese nicht auch während des Winters von Zeit zu Zeit aufgeladen wird. Ist die Batterie im Motorrad für längere Zeit leer, kann sie dadurch unbrauchbar werden.
  • Natürlich hält auch die beste Batterie nicht ewig, deshalb kann auch sie die Ursache dafür sein, wenn das Motorrad am nächsten Tag oder nach einer längeren Standzeit nicht mehr anspringt.
  • Eine weitere Fehlerquelle kann auch die Lichtmaschine am Motorrad sein, welche normalerweise die Batterie aufladen sollte und das Fahrzeug während der Fahrt mit Strom versorgt.
  • Um deren korrekte Funktion zu überprüfen, können Sie ein handelsübliches Multimeter verwenden.

So können Sie die Ursache feststellen

  1. Am einfachsten ist es, die korrekte Funktion der Lichtmaschine am Motorrad zu überprüfen. Dazu legen Sie zunächst die Batterieanschlüsse frei, sodass Sie das Messgerät zur Spannungsmessung daran anschließen können.
  2. Stellen Sie dazu Ihr Spannungsmessgerät auf 20 Volt Gleichspannung ein.
  3. Lassen Sie nun den Motor des Motorrades laufen und schauen Sie nach, ob die Spannung auch bei eingeschaltetem Licht mehr als 13 Volt beträgt. Liegt die Spannung deutlich unter elf oder zwölf Volt, so können Sie davon ausgehen, dass die Lichtmaschine nicht korrekt arbeitet. In diesem Fall sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen, um diese instand setzen oder auswechseln zu lassen.
  4. Um die Batterie zu überprüfen, laden Sie diese zunächst mit einem Ladegerät am besten über Nacht auf.
  5. Schließen Sie nun Ihr Spannungsmessgerät wieder an die Pole der Batterie an. Den Messbereich stellen Sie wieder auf 20 Volt Gleichspannung.
  6. Betätigen Sie den Starter des Motorrades, während Sie das Messgerät genau beobachten. Sinkt während des Startvorgangs die Batteriespannung auf weniger als acht oder neun Volt ab, so hat die Batterie bereits einen erheblichen Kapazitätsverlust und sollte ausgewechselt werden.
Teilen: