Alle Kategorien
Suche

Beim Minecraft-Server Einstellungen vornehmen - so klappt's

Beim Minecraft-Server Einstellungen vornehmen - so klappt's4:13
Video von Peter Oliver Greza4:13

Wenn Sie, in Minecraft nicht nur munter alleine vor sich hinbuddeln und bauen wollen, müssen Sie einen Server nutzen, um mit anderen Spielern zusammen die Minecraftwelt zu erschaffen. Beim Server können Sie nach Belieben Einstellungen vornehmen.

Wichtiges zum Server bei Minecraft

Mit den Einstellungen des Minecraft-Servers können Sie wesentliche Eckdaten festlegen, die den Zugriff und die Art des Spiels verändern:

  • Der Server kann mit einem Texteditor bearbeitet werden, damit können Sie auch die Einstellungen vornehmen. Sie müssen die Datei Server.properties also mit einem Texteditor öffnen.
  • Der Minecraft-Server hat üblicherweise schon eine Grundeinstellung, Sie können in der Regel also auch ohne eigene Einstellungen spielen.

Einstellungen, die nicht das Spiel beeinflussen

Mit diesen Server-Einstellungen legen Sie nicht das Aussehen oder den Verlauf des Minecraft-Spieles fest, sondern andere technische Merkmale:

  • Levelname: Hier gegen Sie den Dateinamen ein, wo die Welt gespeichert werden soll. Falls Sie einen Ordner nennen, der nicht existiert, wird dieser automatisch erstellt.
  • View-distance: Hier stellen Sie ein, wie weit die Spieler sehen können. Sie haben de Möglichkeit zwischen Zahlen von 3 bis 15 zu wählen. Kleinere Werte sind da meist besser.
  • Online-mode: Wählen Sie die Einstellung „false“, wenn der Server auch erreicht werden soll, falls ein Login des Minecraft-Servers nicht möglich ist.
  • Max-players: Hiermit legen Sie fest, wie viele Spieler gleichzeitig beim Server angemeldet sein können. 0 bedeutet, dass nur der Admin hereinkann. Der größte Wert ist meist 256.
  • Server-ip: Dies Option sollten Sie leer lassen. Wenn Sie eine IP-Adresse eintragen, kann es Probleme geben.
  • Server-port: Hier legen Sie den Port fest, wenn der Server aus dem Internet erreicht werden soll. Tragen Sie einen Wert ein der größer als 1024, ist und kleiner als 65535
  • White-list: In dieser Server-Einstellung legen Sie fest, ob nur Spieler die auf der weißen Liste stehen oder auch andere Spieler mitmachen können. Wenn Sie häufig durch fremde Spieler gestört werden, sollten Sie „true“ wählen und die White-list erstellen.

Das sind die wesentlichen Einstellungen, die nichts mit dem Spielverlauf zu tun haben.

Minecraft-Server Einstellungen, die den Spielverlauf ändern

Mit den folgenden Einstellungen des Minecraft-Servers können Sie die Art des Spiels verändern:

  • Difficulty: Hier stellen Sie de Schwierigkeit ein, 0 bedeutet friedlich und sehr leicht, 1 ist der Standard und 3 ist die höchste Schwierigkeitsstufe. Sie legen damit die Häufigkeit und „Aggressivität“ der NPCs im Spiel fest.
  • Gamemode: Hier können Sie nur zwischen 0 (Survival Modus) und 1 (Creativ Modus) wählen. Im Creativ Modus geht es um das Bauen nicht das Kämpfen.
  • Spawn-monsters/spawn-animals/spawn-npcs: Das sind Einstellungen des Minecraft-Servers mit dem Sie festlegen ob feindliche Monster, NPCs oder Tiere erscheinen können. Wählen Sie „true" wenn Sie Feinde wollen und „false“ wenn  diese nicht erwünscht sind. Achtungen: In Dungeons gibt es immer Monster.
  • Pvp: Bei dieser Einstellung legen Sie fest, ob Spieler sich gegenseitig schaden können (true). Wählen Sie "false" wenn die Spieler sich nicht gegenseitig schaden können sollen.
  • Allow-flight: Wenn in Minecraft fliegen außerhalb des Creative Modus möglich sein soll, müssen Sie „true“ wählen.

Server-Einstellungen, die das Aussehen der Minecraft-Welt verändern

  • Level-type: Hier legen Sie fest, ob eine normale Welt erstellt wird (DEFAULT) oder eine flache strukturlose (FLAT)
  • Generate-structures: Wählen Sie zwischen den Einstellungen "true" (Ansammlungen von Gebäuden generieren) oder "false"

Mit den Einstellungen des Minecraft-Servers können Sie also ganz erheblich das Spiel gestalten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos