Alle Kategorien
Suche

Beim Einzug feuchte Wände? - Das sollten Sie tun

Bemerken Sie beim Einzug in Ihre neue Wohnung, dass diese einige feuchte Zimmerwände aufzuweisen hat, die Sie während der Besichtigung nicht entdecken konnten, so ist es sehr wichtig diesen Sachverhalt zu dokumentieren.

Vor dem Schimmel gibt es immer feuchte Wände.
Vor dem Schimmel gibt es immer feuchte Wände.

Hat eine Wohnung bereits beim Einzug feuchte Wände, können Sie unmöglich die Schuld daran tragen

  • Feuchte Wände in einer Wohnung können sehr schnell zur Bildung von Schimmel führen, wenn die Ursachen nicht ergründet und behoben werden. Vermieter sehen die Schuld eines gemeldeten Schimmelbefalls in der Wohnung gern bei dem darin lebenden Mieter. Der Hauptvorwurf, der Mieter habe in der Zeit nach seinem Einzug unzureichend gelüftet und damit diesen Schaden erst hervorgerufen, wird auch gerne von Gutachtern, die der Immobilienbesitzer beauftragt, bestätigt.
  • Selbst wenn "Ihr" Sachverständiger zu einem ganz anderen Ergebnis kommt, müssen Sie diesen selbstverständlich für dessen Mühen entlohnen, ohne zu wissen, ob Sie bei einem eventuellen Rechtsstreit nicht trotzdem unterliegen würden.
  • Daher ist es immens wichtig feuchte Wände, die schon beim Einzug in die neue Wohnung vorhanden sind, sofort zu fotografieren und Zeugen für diesen Zustand herbeizuholen. Der Vermieter sollte sich so schnell es ihm möglich ist diesen vorhandenen Schaden ansehen. Auch bei der Besichtigung der feuchten Wände durch den Immobilienbesitzer sollten Sie jemanden Ihres Vertrauens als Zeugen an Ihre Seite holen.

So kann Schimmelbildung weitestgehend vermieden werden

  • Es ist nicht nur mangelhaftes oder falsches Lüften, was zu feuchten Wänden und letztendlich zur Schimmelbildung führt. Es kann durchaus sein, dass Ihr Vormieter mit dem Heizen etwas zu sparsam war, was dann dazu führte, dass Sie beim Einzug feuchte Wände vorfinden mussten.
  • Ein halbherziges Lüften mit gekippten Fenstern kann keinen vollständigen Luftaustausch in Ihrer Wohnung gewährleisten. Sie sollten 2 - 3 mal am Tag eine Stoßlüftung durchführen. Hierzu öffnen Sie alle Fenster für ca. 5 - 10 Minuten und können somit sicher sein, dass eventuell entstehende feuchte Wände nicht auf Ihr Verschulden zurückzuführen sind.
  • Lassen Sie im Winter die Räume Ihrer Wohnung, die Sie kaum nutzen, nicht vollständig auskühlen, ansonsten würden Sie durch zu seltenes Heizen die Bildung von Feuchtigkeit begünstigen, welche auf Dauer zur Schimmelbildung führen kann.
Teilen: