Alle Kategorien
Suche

Beim Backofen ist die Heißluft defekt - was tun?

Was wäre ein Haushalt denn schon ohne den Backofen? Mindestens so grundlegend ist er für jede Küche, wie die Flügel für den Vogel. Doch was, wenn die Heißluft im Backofen plötzlich Zicken macht und nicht mehr richtig funtioniert? Lässt sich defekte Heißluft auf die Schnelle und in Eigenregie einfach so reparieren?

Ohne Heißluft wird die Hühnerhaxe nichts.
Ohne Heißluft wird die Hühnerhaxe nichts. © Hein Glück / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Ersatzteil Ringheizung
  • Akkubohrer
  • Ohmmessgerät

Was Sie als Laie bei Backofenreparaturen beachten müssen

  • Im Sinne der VDE 0100 sollte einem absoluten Laien im Bereich Elektro jeder Reparaturtipp eher theoretisch gegeben werden. Daher sollten auch Sie sich wirklich gut überlegen, nicht lieber einen Fachmann aus dem Elektrogewerbe kommen zu lassen. Jegliche Unvorsichtigkeiten oder Unaufmerksamkeiten aufgrund von mangelndem Wissen können im Kontakt mit dem Backofen zu schwerwiegenden Unfällen mit Strom führen. Kennen Sie sich gar nicht aus, dann fragen Sie wirklich besser einen lokalen Profi.
  • Es versteht sich wohl von selbst, dass Sie, wenn Sie selber Hand anlegen, in jedem Falle erst einmal die Sicherung des Backofens heraus nehmen müssen, am besten die der ganzen Küche oder des gesamten Hauses, damit Sie Kurzschlüsse, schwere Stromschläge oder gar Brände vermeiden können. Als einer der Hauptunfallgründe gilt bei der Backofenreparatur die Tatsache, dass man versehentlich oft lediglich eine von drei Sicherungen abschaltet, sodass immer noch Spannung vorhanden ist.
  • Zudem empfiehlt es sich, vor Beginn der Heißluft-Reparatur die tatsächliche Spannungsfreiheit des Backofens festzustellen, weil Beschriftungen an Sicherungskästen nicht zwingend richtig sind. Nach der Reparatur sollte außerdem das Bestehen der Wirksamkeit von jeglichen Schutzleiteranschlüssen überprüft werden, damit ausgeschlossen werden kann, dass später ein Fehler im Kochfeld zu Unfällen führt.

So reparieren Sie defekte Heißluft im Ofen

  1. Das häufigste Problem bei einer defekten Heißluftfunktion im Backofen ist eine kaputte Heizspirale oder Ringheizung. So dreht sich auf Heißluft der Heißluftventilator nicht mehr gleichmäßig und der Backofen riecht nach Strom und ist zuweilen mit einem weißem Belag überzogen. Ein einfaches Austauschen der Ringheizung sollte hier zur Schadensbehebung führen, Ersatzteile werden Sie etwa zwischen 30 und 50 Euro kosten.
  2. Grundsätzlich finden Sie die Ringheizung hinter dem hinteren Abdeckblech bzw. dem Luftleitblech des Backofens im Backrohr. Sie ist an die Temperaturschutzsicherung angeschlossen, welche für gewöhnlich vorn unterhalb des Energiereglerblocks auf dem Blech montiert ist, bei manchen Modellen auch hinten am Muffel. Die Temperatursicherung selbst hat zwei Kabelanschlüsse, die zum Wahlschalter des Backofens führen. Sie sollten also genau darauf achten, dass Sie die an die Temperatursicherung angeschlossenen Ringheizung nicht mit der Oberhitze verwechseln.
  3. Um festzustellen, dass tatsächlich die Ringheizung zur defekten Heißluftfunktion geführt hat, müssen Sie, nachdem Sie den Backofen freigeschaltet und gegen Wiedereinschalten gesichert haben, zunächst das ganze Gerät ausbauen, um es von hinten öffnen zu können.
  4. Ist es erst einmal offen, stellen Sie die Spannungsfreiheit fest und messen bei absoluter Spannungsfreiheit mit dem Ohmmessgerät das Ringheizelement, indem Sie es einseitig abklemmen. Die vorgeschriebenen Werte zum Abgleich sollten Sie auf der Heizung selbst finden. Passen Messwert und vorgeschriebener Wert nicht zusammen, können Sie ziemlich sicher sein, dass das Problem wirklich die Ringheizung ist. Besorgen Sie sich in diesem Falle einfach eine Neue und stecken Sie die Alte ab, bis Sie die Neue mit Steckverbindung an ihren Platz einstecken.
  5. Ein anderes, mögliches Problem ist der Heißluftmotor. Ist der nicht richtig zentriert verbaut oder hat er sich mit den Jahren vielleicht etwas verschoben, kann es vorkommen, dass er bei Betrieb am Gehäuse schleift. Hier kann schon das Lockern der drei Befestigungsschrauben und das anschließende Zentrieren und Wiederfestschrauben des Heizelements zu dem gewünschten Reparatureffekt führen.

Und nun kommen Sie nach der Reparatur im Grunde sowieso nicht mehr darum herum, einen Fachmann zurate zu ziehen und ihn überprüfen zu lassen, ob wieder alles in Ordnung ist. Einfach einschalten und sich freuen, dass die Heißluft nicht mehr defekt zu sein scheint, geht nicht, weil Sie bei der Reparatur der Heißluft womöglich etwas ganz anderes mehr oder weniger kapputt gemacht haben, ohne es überhaupt zu bemerken.

Teilen: