Alle Kategorien
Suche

Beim Auto Dellen entfernen - so geht's

Kleine Dellen im Auto sind lästig und das Entfernen kostet Geld. Bevor Sie ans Spachteln oder gar den Austausch der Teile denken, sollten Sie überlegen, ob Sie die Dellen aus dem Auto nicht preiswert ziehen lassen oder es selber versuchen wollen.

Die richtige Beseitigung von Dellen am Auto spart Geld.
Die richtige Beseitigung von Dellen am Auto spart Geld.

Was Sie benötigen:

  • Dellenliftwerkzeug
  • Heißkleber
  • Kältespray
  • Versiegelung

Wichtiges zu Dellen am Auto

Sie benötigen sogenanntes Dellenliftwerkzeug, um die Dellen im Auto zu entfernen. Das kann eine spezielle Zange sein oder auch eine preiswerte Brücke, die es für wenig Geld in Internet zu laufen gibt. Das Prinzip ist einfach.

  • Jeder Delle kann mit diesen Methoden zumindest verkleinert werden. Ob dabei der Lack zu Schaden kommt, liegt an der Tiefe der Delle und daran, ob dieser schon anderweitige Schäden abbekommen hat.
  • Es macht Sinn, Dellen durch ein Lifting zunächst zu reduzieren, bevor man diese mit Spachtelmasse auffüllt. Denn auf diese Weise können Sie die Menge an Spachtelmasse, die Sie benötigen, reduzieren. Große Dellen, die mit Spachtelmasse aufgefüllt sind, gelten beim Verkauf als Unfallschaden.

So entfernen Sie Hageldellen und Parkschäden

Hier wird erklärt, wie Sie die Dellen mithilfe von aufgeklebten PINs nach außen ziehen können. Sie brauchen nichts abzubauen und nicht von unten gegen die Dellen Ihres Autos zu drücken. Sie entfernen die Dellen im Auto dadurch, dass Sie diese hinausziehen.

  1. Die PINs müssen zur Delle passen, es gilt kleine Delle - kleiner PIN und große Delle - großer PIN. Da die Dellen sich durch die Arbeit verändern, werden sie vermutlich diverse PINs benutzen müssen. Günstigerweise fängt man mit einem großen an.
  2. Kleben Sie mit Heißkleber einen PIN auf den Lack, aber um Himmelswillen nicht direkt in die Mitte der Delle. Man beginnt vom Rand aus. Das Blech muss langsam in seine Urform gebracht werden.
  3. Je nach Größe der Delle müssen Sie ca. 3- bis 6-mal verschiedene PINs an verschiedenen Punkten im Bereich der Delle aufkleben und das Blech vorsichtig hochziehen. Wenn Sie mit einer Zange arbeiten, achten Sie darauf, dass Sie diese nicht mit einem Ruck zusammenpressen, sondern langsam mit Gefühl anspannen, immer wieder locker lassen, also mehrfach anziehen, bis die Klebung nicht mehr hält. Die PINs sollen spiralförmig zum Mittelpunkt der Beule geklebt und angezogen werden.
  4. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, müsste zum Schluss nur noch eine kleine Vertiefung vorhanden sein. Hier kleben Sie wieder einen PIN in die Mitte und ziehen langsam das Blech nach außen. Es ist nicht schlimm, wenn sich der Mittelpunkt der Delle zu einer minimalen Beule wandelt.
  5. Wichtig ist, dass die Delle immer ein klein wenig weiter rausgezogen wird, als sie muss, also immer eine kleine Beule entsteht. Die entstandene Minibeule im Auto ist kein Fehler, sondern notwendiger Bestandteil der Reparatur.
  6. Jetzt wird diese kleine Beule mithilfe eines Kunststoffdorns vorsichtig eingeebnet. Auch hier wird spiralförmig von außen nach innen gearbeitet und mit sehr leichten Hammerschlägen auf den Dorn das Blech der Beule so verteilt, dass eine ebene Fläche entsteht.

Klebereste auf de Karosserie entfernen Sie am besten mit Kältespray. Versiegeln Sie das Blech anschließend sehr gut  mit Hartwachs oder einer Nanoversiegelung. Auf diese Weise entfernt auch der Profi kleinere Dellen aus dem Auto.

Teilen: