Alle Kategorien
Suche

Beige mischen - so geht's

Beige mischen - so geht's2:53
Video von I. Wentz2:53

Der Farbton Beige ist zwar über das RAL-Farbsystem genau festgelegt, doch wenn Sie den Farbton selbst mischen, changiert er von heller zu dunkler, von gelblicher zu bräunlicher oder gräulicher. Wie also mischen Sie den Farbton mit den verschiedenen Medien?

Beige - eine undefinierbare Farbe

Unter der Farbe beige werden sich zehn verschiedene Menschen zehn verschiedene Farbtöne vorstellen. Was genau ist aber Beige eigentlich?

  • Nach dem RAL-Farbsystem ist Beige festgelegt als ein heller, warmer, leicht gräulicher Braunton - ähnlich der Farbe eines Pappkartons. Daneben verzeichnet das System aber auch ein Grünbeige und ein Braunbeige, welches als dunklere Stufe des Beige gesehen werden kann. Graubeige ist ein warmer, dunklerer Grauton, Perlbeige ähnlich, aber etwas heller. Der gelistete Farbton Beigerot würde von den meisten eher als Altrosa bezeichnet werden und Beigebraun kaum noch als Beigeton.
  • In der Umgangssprache können diverse helle Naturtöne als Beige bezeichnet werden. Einige sind eher sandfarben, andere eher bräunlich oder gar grünstichig. Das Mischen der Farbe lässt sich also nicht pauschalisieren - Sie müssen ausprobieren, welcher Ton für Sie am ehesten der Bezeichnung entspricht.

So mischen Sie den Naturton

Wie können Sie sich Ihrem Beigeton nun annähern?

  • Zunächst einmal ist die Grundlage für das Mischen der Farbe Beige ein deckendes Weiß. Die folgenden Farben mischen Sie nun vorsichtig in das Weiß hinein. Je dunkler die eingemischte Farbe, desto weniger Farbe nehmen Sie - tatsächlich kann eine winzige Pinselspitze eines dunklen und deckenden Farbtons einen großen Klecks Weiß bereits stark abdunkeln.
  • Mischen Sie zunächst einen Gelbton in Ihr Weiß. Dafür eignet sich zum Beispiel Jaune brilliant aus der Norma Ölfarbe von Schmincke. Dieser Gelbton ist bereits selbst sehr hell und kann auch allein als Ausgangsfarbe statt Weiß verwendet werden. Andere geeignete Gelbtöne sind Neapelgelb hell oder Chromgelbton (Nachahmung des giftigen Chromgelb).
  • Sehr gut zum Mischen von Beige eignen sich auch die Töne Lichter Ocker, Goldocker und Siena natur. Mit Siena gebrannt wird Ihr Beige einen rötlichere Nuance erhalten.
  • Nun müssen Sie entscheiden, welche Ausrichtung Ihr Beige haben soll. Für eine eher graue Nuance mischen Sie nun eine sehr kleine Menge eines dunkleren Brauntons und die Farbe Warmgrau dazu. Warmgrau kann auch als Ausgangsfarbe für einen dunkleren grauen Beigeton dienen, wenn Sie dann etwas Gelb oder Ocker dazumischen.
  • Eine bräunlichere Nuance erhalten Sie mit Farben wie Umbra natur oder Umbra gebrannt sowie auch Vandyckbraun. Mit dem Braunton Caput mortuum erhalten Sie ein dunkleres und leicht rötliches Beige.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos