Alle Kategorien
Suche

Bei Waschmaschine ein Zufluss-Stop - was tun?

Ihre Waschmaschine hat Ihnen immer treue Dienste geleistet, doch nun funktioniert das gute Stück irgendwie nicht mehr richtig? Weil der Wasserzufluss ständig stoppt oder nur noch sehr geringfügig zustande kommt? Lesen Sie hier was Sie dagegen tun können.

Damit der Wasserzufluss nicht verstopft, sollte die Waschmaschine regelmäßig gewartet werden.
Damit der Wasserzufluss nicht verstopft, sollte die Waschmaschine regelmäßig gewartet werden.

Was Sie benötigen:

  • Wassereimer
  • evt. Wasserpumpenzange (Rohrzange)
  • Bürste
  • evt. Spiegel
  • Entkalker

Wann stoppt die Waschmaschine den Wasserzufluss?

Dass der Wasserzufluss während der Waschprogramme ab und an unterbrochen oder gestoppt wird, ist an und für sich normal.

  • Während der einzelnen Waschphasen des gesamten Waschvorgangs, wechselt die Waschmaschine mehrmals zwischen Wasserzufluss und Wasserpause (Stopp).
  • Insbesondere zwischen Vorwäsche und Hauptwäsche, sowie zwischen Hauptwaschgang und den Spülgängen, ist es üblich, dass der Wasserzufluss gestoppt wird.
  • Des Weiteren gibt es als Sicherheitsvorrichtung eine Funktion, die eingreift, wenn das Wasser nicht richtig abgepumpt wird, also zuviel Wasser in der Waschmaschine stehen bleibt.
  • Wenn allerdings der Wasserzufluss während der normalen Wasserzuflussphasen immer weniger wird oder ganz stoppt, liegt für gewöhnlich ein Fehler vor. Manche dieser Fehler können mit ein wenig handwerklichem Geschick selbst behoben werden. Unter anderem kann durch regelmäßige Pflege der Waschmaschine vorgebeugt werden. Allerdings ist manchmal auch einfach ein Handwerker notwendig.

Das können Sie selbst versuchen

  1. Schalten Sie die Waschmaschine ab und drehen Sie den Wasserhahn, an dem Ihre Waschmaschine angeschlossen ist, komplett zu.
  2. Stellen Sie den Wassereimer unter den Wasserhahn und schrauben Sie, eventuell mithilfe der Wasserpumpenzange, den Waschmaschinenanschlussschlauch Ihrer Waschmaschine vom Wasserhahn ab.
  3. Öffnen Sie nun den Wasserhahn vollständig, um festzustellen, ob ein ordentlicher Waschmaschinenanschlussschlauch gewährleistet ist. Sollte dies nicht der Fall sein, schrauben Sie das Sieb vom Wasserhahn ab und prüfen Sie, ob es sich zugesetzt hat. Wenn ja, reinigen Sie es mit der Bürste und setzen Sie es wieder ein. Falls Sie es nicht mehr gereinigt kriegen, weil es zugerostet ist, müssen Sie das Sieb leider austauschen. Sollte der Wasserzufluss in Ordnung sein, schrauben Sie den Waschmaschinenzuflussschlauch wieder am Wasserhahn an. Vergessen Sie nicht, den Wasserhahn zu verschließen.
  4. Schrauben Sie nun den Waschmaschinenzuflussschlauch von der Waschmaschine ab. Auch an diesem Ende kann ein Schutzsieb sitzen. Je nach Waschmaschinentyp kann das Schutzsieb auch in der Waschmaschine sitzen. Einige wenige Waschmaschinentypen haben sogar eins in der Maschine und eins im Schlauch. Überprüfen und reinigen Sie alle Schutzsiebe, die Sie an Ihrer Waschmaschine vorfinden.
  5. Kontrollieren und reinigen Sie gegebenenfalls das Flusensieb Ihrer Waschmaschine.
  6. Probieren Sie nun, ob der Wasserzufluss Ihrer Waschmaschine wieder ordnungsgemäß funktioniert. Schalten Sie hierzu ein Waschprogramm Ihrer Wahl ein und öffnen Sie ganz vorsichtig die Waschmittelschublade. Schauen Sie nach, ob aus allen Zuflussdüsen Wasser austritt. Nehmen Sie hierzu einen Spiegel zur Hilfe. Bei sehr kalkhaltigem Wasser kann es vorkommen, dass sich dort Kalkablagerungen absetzen und dadurch der Wasserzufluss gestoppt oder zu mindest unterbrochen wird. Sollte dies der Fall sein, versuchen Sie es mit einer Kur in Form einer Entkalkung.

Wenn dies alles nichts geholfen hat, bleibt Ihnen leider nur noch, einen Fachmann zu rufen. Denn in diesem Fall könnte u. a. die Wasserpumpe oder der Magnetschalter defekt sein.

Teilen: