Alle Kategorien
Suche

Bei Schnupfen schlafen - so kann's klappen

Wer Schnupfen hat, sollte viel schlafen, um wieder gesund zu werden. Was aber tun, wenn Ihnen die verstopfte Nase einen Strich durch die Rechnung machen will?

Bei Schnupfen ist an Schlaf oft nicht zu denken.
Bei Schnupfen ist an Schlaf oft nicht zu denken.

Vor dem Einschlafen den Schnupfen lindern

Um besser zu schlafen, können Sie vor dem zu Bett gehen mit einigen Hausmitteln versuchen, die Nase zu befreien. 

  • Spülen Sie Ihre verschnupfte Nase mithilfe einer sogenannten Nasendusche, die Sie in Apotheken und Drogerien erhalten. Wichtig ist es, die richtige Salzkonzentration und Temperatur für das Spülwasser zu finden, damit die Nasenspülung nicht schmerzhaft ist. 
  • Inhalieren Sie für etwa 20 Minuten den Dampf von warmem, aber nicht zu heißem Wasser oder Eukalyptustee. Ist der Wasserdampf zu heiß, werden die empfindlichen Nasenschleimhäute geschädigt. 
  • Soll es schneller gehen und haben Sie keine Nasendusche, können Sie Meersalz-Nasenspray in die Nase sprühen. Dieses befeuchtet die Schleimhäute und hilft, den Schleim zu verflüssigen. 
  • Wenn die Nase dank aller Hausmittel nicht freier wird und an Schlaf nicht zu denken ist, können Sie sich ein abschwellendes Nasenspray aus der Apotheke besorgen. Dieses Arzneimittel darf jedoch nur für wenige Tage verwendet werden, da sich sonst ein Gewöhnungseffekt einstellt. 

Tipps für das Schlafen bei Schnupfen

Diese Mittel können Ihnen während des Einschlafens und in der Nacht Linderung verschaffen. 

  • Schneiden Sie eine Zwiebel auf und stellen Sie sie ins Schlafzimmer. Der Duft ist zwar intensiv, aber nach einer Weile riechen Sie es wahrscheinlich gar nicht mehr. Gerade für Säuglinge, bei denen die Anwendung ätherischer Öle nicht empfohlen wird, ist dies eine gute Methode, den Schnupfen zu lindern, ohne das Baby durch das Einträufeln von Nasentropfen zu irritieren. 
  • Auch Eukalyptusöl befreit die Nase. Sie können es in einem Schälchen auf der Heizung in etwas Wasser träufeln oder direkt auf ein Taschentuch in Bettnähe. 
  • Minzöl, in geringer Menge unter die Nase gerieben, ist ein anderes Hausmittel bei verstopfter Nase. 
  • Schlafen Sie bei Schnupfen möglichst in Rückenlage. So kann der Schleim in den Rachen abfließen, anstatt sich in der Nase zu sammeln und dort die Atmung zu behindern. 

Bei Dauerschnupfen sowie länger anhaltenden oder starken Beschwerden sollten Sie in jedem Falle einen Arzt zurate ziehen. 

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.