Alle Kategorien
Suche

Bei Muskelkater weiter Sport machen - darauf sollten Sie achten

Gerade beim Wiedereinstieg in den Sport oder bei neuen Übungen kommt es zu Muskelkater. Hier sind ein paar Hinweise, wie Sie trotzdem weiter Sport machen können und was Sie dabei beachten sollten.

Sich vom Muskelkater nicht ausknocken lassen
Sich vom Muskelkater nicht ausknocken lassen

Von Muskelkater bleibt man beim Training selten verschont, gerade wenn neue Trainingseinheiten oder ein sportlicher Neuanfang auf dem Programm stehen. Trotz Muskelkater können Sie aber auch weiter Sport machen. Nur sollten Sie dabei einige Dinge beachten.

Wieso es zu Muskelkater kommt

  • Muskelkater ist eine Überbeanspruchung der Muskelfasern. Hierbei kommt es zu Mikroverletzungen.
  • In vielen Fällen lagert sich in den verletzten Fasern Wasser ein und dieses führt zu schmerzhaften Verhärtungen.
  • Auch kleinere Entzündungen an den verletzten Muskelfasern sind für den typischen Muskelkater verantwortlich.

Sollte man trotzdem weiter Sport machen?

  • Wärmen Sie sich vor dem Training grundsätzlich auf, da kalte Muskulatur viel anfälliger für Verletzungen ist. Ein leichtes Stretching und Aufwärmprogramm ist ein guter Einstieg in das Training.
  • Versuchen Sie nicht, die Zähne zusammenzubeißen und trotz Muskelkater weiter an Ihrem Trainingsplan festzuhalten. So fördern Sie nur eine längere und schmerzhaftere Zwangspause.
  • Ändern Sie Ihren Trainingsplan, indem Sie auf eine andere Bewegungseinheit (statt Laufen zu gehen können Sie zum Beispiel Rad fahren) umsteigen, bis Ihr Muskelkater sich gelegt hat.
  • Beim Krafttraining können Sie weiter Sport machen, indem Sie Ihre Trainingseinheiten gezielt so aufbauen, das immer unterschiedliche Muskelgruppen trainiert werden.
  • Ein gesplitteter Trainingsplan ist eine gute Möglichkeit, trotz Muskelkater weiter Sport zu machen.
  • Bei zu starken Schmerzen ist eine Trainingspause sinnvoller, als wenn Sie mit Heldenmut eine größere Verletzung riskieren.
  • Auch mit Schmerzmitteln sollten Sie nicht zu großzügig umgehen, denn der Muskelkater ist da, auch wenn Sie ihn nicht spüren.

Sollten Sie bemerken, das Ihnen Ihr Muskelkater beim Sport machen zu sehr zu schaffen macht, dann ist eine Pause ratsam. Alternativ können Sie sich statt des Trainings durchblutungsfördernde Maßnahmen wie ein warmes Bad oder Sauna gönnen. So wirken Sie dem Muskelkater entgegen und können ohne schlechtes Gewissen das Training schneller wieder aufnehmen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.