Alle Kategorien
Suche

Bei der Treppe die Steigung berechnen - so geht's

Bei der Treppe die Steigung berechnen - so geht's 3:56
Video von Galina Schlundt3:56

Eine Treppe muss nicht nur bequem zu nutzen, sondern auch sicher sein. Deswegen existieren Richtlinien, die sich zum Beispiel auf die Stufenhöhe oder die Steigung beziehen. Wenn Sie keine Erfahrungen in diesem Bereich haben, sollten Sie aus Sicherheitsgründen für einen Neubau oder Einbau die Leistungen eines Fachmanns nutzen. Die folgenden Erklärungen können Ihnen aber bei Ihrer Planung helfen.

Die folgenden Betrachtungen beziehen sich auf gerade, einläufige Treppen ohne Podest, nicht auf Wendeltreppen.

Wichtige Kenngrößen einer Treppe

  • Die Steigung beschreibt, wie flach oder steil eine Treppe ist. Sie lässt sich als Winkel oder als Verhältnis der Geschosshöhe zur Treppenlänge angeben. Im Wohnbereich sollte die Treppensteigung im Bereich zwischen 24 und 45 Grad liegen. Das entspricht einer Verhältniszahl zwischen 0,45 und 1.
  • Die Geschosshöhe umfasst den Abstand zwischen dem Fußboden und dem Boden des darüberliegenden Geschosses, in das die Treppe führen soll.
  • Die Länge der Treppe beschreibt den Platzbedarf für ihre Treppe. Sie ergibt sich aus der Auftrittsbreite multipliziert mit der Anzahl der Stufen. Vergessen Sie bei der Planung der Treppenlänge nicht, dass unten und oben vor den Stufen etwa ein Meter Platz bleiben muss.
  • Die Auftrittsbreite ist die Breite der Fläche, auf die Sie beim Treppensteigen treten.
  • Die Steigungshöhe ist die Höhe einer einzelnen Stufe. Für Steigungshöhen gibt es Richtwerte. In Einfamilienhäusern werden 17 bis 18 cm empfohlen, in Mehrfamilienhäusern 16 cm, in öffentlichen Gebäuden 15 cm und für Keller und Dachboden 18 bis 20 cm.

So berechnen Sie die Steigung

  1. Die Steigung erhalten Sie, wenn Sie die Geschosshöhe durch die geplante Länge dividieren. Ist dieser Wert größer als 1, wird die Treppe zu steil und Sie sollten sich für eine mehrläufige Treppe oder eine Wendeltreppe entscheiden. Ist er niedriger als 0,45, können Sie von einem geringeren Platzbedarf ausgehen.
  2. Nun müssen Sie noch Stufenanzahl, Steigungshöhe und Auftrittsbreite berechnen. Teilen Sie dazu die Geschosshöhe durch die empfohlene Steigungshöhe. Runden Sie die Zahl und Sie erhalten die Anzahl der Stufen.
  3. Teilen Sie die Geschosshöhe durch die Anzahl der Stufen und Sie erhalten die genaue Steigungshöhe.
  4. Aus dem Schrittmaß des durchschnittlichen erwachsenen Menschen wurde abgeleitet, dass die Summe aus der doppelten Steigungshöhe und der einfachen Auftrittsbreite zwischen 61 und 65 cm liegen sollte, im Idealfall bei 63 cm. Ziehen Sie deswegen von diesen 63 cm die doppelte Steigungshöhe ab und Sie erhalten die Auftrittsbreite.
  5. Wenn Sie die Auftrittsbreite mit der Anzahl der Stufen multiplizieren, ergibt sich die Treppenlänge.
  6. Sollten Sie mit den Berechnungsergebnissen nicht zufrieden sein, können Sie die Steigungshöhe oder das Schrittmaß im empfohlenen Bereich variieren.

Im Internet können Sie Treppenberechnungen online durchführen, auch für andere Treppenarten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos