Alle Kategorien
Suche

Bei der Nikon FM2 den Film einlegen - so geht's

Modelle der FM-Reihe von Nikon mögen zwar schon ein wenig in die Jahre gekommen sein und nicht über die ganzen technischen Optionen und Spielereien moderner Digitalkameras verfügen, dennoch sind die Fotoapparate absolut ernstzunehmende Kameras. Hier bildet auch die FM2 keine Ausnahme. Während die Bedienung der Kameras sehr intuitiv ist, machen gerade Anfänger beim Filmwechsel schwerwiegende Fehler, oft mit der Konsequenz, dass der Film nicht richtig eingezogen wird. Wie lässt sich das verhindern?

Der Filmwechsel geht bei der FM2 schnell von der Hand.
Der Filmwechsel geht bei der FM2 schnell von der Hand.

Was Sie benötigen:

  • Eine Nikon FM2
  • Einen handelsüblichen Kleinbildfilm

So entfernen Sie den alten Film aus der Nikon

Bevor Sie damit anfangen können, bei der Nikon FM2 einen neuen Film einzulegen, müssen Sie natürlich einen eventuell vorhandenen belichteten Film entfernen. Es ist an der Zeit, dies zu tun, wenn sich der Auslöser nicht mehr betätigen lässt beziehungsweise der Schnellschalthebel blockiert.

  1. Drücken Sie den kleinen silbernen Freilaufknopf an der Unterseite der Kamera in das Gehäuse.
  2. Auf der linken Seite der Kamera befindet sich die Rückspulfunktion der Kamera. Diese ist manuell zu betreiben, indem Sie den kleinen Hebel ausklappen und in Pfeilrichtung kurbeln. Gehen Sie dabei nicht mit brachialer Gewalt vor.
  3. Gibt es beim Kurbeln keinen Widerstand mehr und war zwischenzeitlich ein leises, klickendes Geräusch zu vernehmen, ist der Film eingefädelt und Sie können aufhören zu kurbeln.
  4. Öffnen Sie die Rückwand, indem Sie die Entrieglung direkt am Rückspulknopf leicht nach links schieben und den Knopf selbst anheben.
  5. Die Rückseite springt auf und Sie können den Film entnehmen.

So gelingt das Einlegen bei der FM2

Haben Sie eine geöffnete, leere Nikon FM2 vor sich, können Sie damit beginnen, den Film einzulegen. Verwendet werden können alle handelsüblichen 35-mm-Kleinbildfilme.

  1. Die Filmpatrone wird unterhalb der Aufwickelspule eingelegt. Die Nase der Patrone zeigt dabei nach unten. Um die Patrone einlegen zu können, müssen Sie zuvor die Rückspulkurbel nach oben ziehen.
  2. Fädeln Sie das lose Filmende in die Aufwickelspule ein. Die Zähne der davorliegenden Walze sollten in die Perforierung des Filmrands greifen, was aber meist automatisch der Fall ist.
  3. Von äußerster Wichtigkeit - und dies ist der Punkt, an dem die meisten Menschen den entscheidenden Fehler machen - ist, dass Sie nun den Schnellschalthebel bedienen. Wird der Film weiter aufgezogen, haben Sie alles richtig gemacht, springt er aus der Spule, müssen Sie noch einmal von vorne anfangen.
  4. Ist der Film fest in der Aufwickelspule verankert, drücken Sie die Kurbelwinde nach unten, um auch die Patrone zu fixieren.
  5. Schließen Sie den Kameradeckel. Es sollte dabei ein metallisches Klacken ertönen.
  6. Durch das Drehen der Rückspulkurbel in Pfeilrichtung bis zum Widerstand können Sie den Film straffen. Nötig ist dies allgemein nicht.
  7. Betätigen Sie den Schnellschalthebel und den Auslöser, bis das Bildzählwerk bei der Eins angekommen ist.
  8. Vergessen Sie nicht, das Rädchen für die Lichtempfindlichkeit des Films auf den aktuellen Wert einzustellen.

Viel Spaß beim Fotografieren!

Teilen: