Alle Kategorien
Suche

Bei dem Vermieter bedanken - so gelingt es angemessen

Sich bei Menschen, die man kaum kennt, mit einem Geschenk zu bedanken, ist oft eine schwierige Angelegenheit. Es soll weder zu persönlich noch zu nichtssagend sein. Wie etwa können Sie sich angemessen revanchieren, wenn Ihnen der Vermieter einem Gefallen getan hat? Das ist gar nicht so schwierig.

Auch Vermieter freuen sich über Geschenke.
Auch Vermieter freuen sich über Geschenke.

Gründe, Ihren Vermieter zu beschenken

  • Für gewöhnlich steht es um das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter nicht allzu gut. Zu oft gibt es Streit- und Reibungspunkte. Sollten Sie sich mit Ihrem Vermieter jedoch sehr gut verstehen, gibt es keinen Grund, ihn das nicht spüren zu lassen, indem Sie ihm etwa ein kleines Weihnachtsgeschenk machen.
  • Ein anderer Grund, sich beim Vermieter zu bedanken, ist, wenn dieser sich Mühe gegeben hat, etwas am Haus oder in Ihrer Wohnung zu reparieren. Viele entsprechende Arbeiten sind im Mietvertrag geregelt und so wäre es etwa übertrieben, sich bei ihm wegen des Auswechselns einer Glühbirne im Treppenhaus zu bedanken. Es gibt aber auch Arbeiten, die weit über das zu erwartende Maß hinausgehen. In diesen Fällen ist ein persönliches Danke angebracht.

So bedanken Sie sich stilvoll

Vermutlich kennen Sie die Vorlieben und Interessen Ihres Vermieters nicht allzu genau. Persönliche, passende Geschenke sind also schwierig auszuwählen und passen oftmals auch nicht zu einem eher professionellen Verhältnis.

  • Die Wahrung der Distanz macht auch eine Einladung zum Abendessen zu einem ungeeigneten Dankeschön. Wenn zwischen Ihnen und Ihrem Vermieter nicht ohnehin ein freundschaftliches Verhältnis herrscht, könnte eine solche Einladung für Ihren Vermieter geradezu unangenehm sein.
  • Wenn es sich bei Ihrem Vermieter um eine Frau handelt, bieten sich Blumen als Präsent an. Dass soll nicht bedeuten, dass sich alle Frauen über Blumen freuen würden, aber es entspricht zumindest der gesellschaftlichen Konvention und sagt aus, dass Sie für etwas dankbar sind.
  • Ähnliches gilt für Männer und die traditionelle Flasche Wein. Sie zeugt nicht gerade von Originalität, erfüllt aber Ihren Zweck als Aufmerksamkeit.
  • Eine wesentlich schönere Geste ist es, wenn Sie sich mit etwas selbst Gemachtem bedanken. Mit hausgemachter Marmelade, selbst gebackenem Brot oder Kuchen. Auch ein Korb mit gesammelten Pilzen oder Kirschen wird Ihren Vermieter sicherlich erfreuen. Derartige Geschenke sind persönlich, weil sie von Ihnen kommen, lassen Ihrem Vermieter aber auch seine Privatsphäre.
Teilen: