Alle Kategorien
Suche

Bedienungsanleitung schreiben - das sollten Sie beachten

Für nahezu alle technischen Geräte gibt es eine Bedienungsanleitung, die dem Nutzer in einfachen Schritten verständlich machen soll, wie er mit der Bedienung des Gerätes zu verfahren hat. Wenn Sie selbst eine Bedienungsanleitung schreiben wollen, gilt es, ein paar hilfreiche Ratschläge zu beachten.

Bedienungsanleitungen sollen klar verständlich sein.
Bedienungsanleitungen sollen klar verständlich sein.

Was Sie benötigen:

  • Strukturierte Anleitung:
  • Skizze
  • Legende
  • kurze, präzise Sätze
  • Nummerierung oder Bulletpoints
  • Grafiken/Bilder
  • übersichtliches Layout
  • Korrekturleser

Verständliche Bedienungsanleitung schreiben

Das Ziel jeder Bedienungsanleitung ist es, dem Leser so kurz und präzise wie möglich verständlich zu machen, welche Schritte er zur Bedienung einer Gerätschaft zu tun hat.

  • Vorab jeder Bedienungsanleitung ist eine ausführliche Skizze der Gerätschaft sinnvoll, die jene genauso abbildet, wie sie in Wirklichkeit aussieht, um mögliche Verwirrungen zu vermeiden.
  • Zu dieser Skizze gehört eine Beschriftung aller Knöpfe, Schalter und Vorrichtungen, die das Gerät ausmachen. Es bietet sich an, diese mittels einer durchnummerierten Legende genauer zu beschreiben. Schreiben Sie, um was für ein Teil es sich handelt (Bezeichnung) und wozu es benutzt wird. Die einzelnen Nummerierungen können Sie später in den jeweiligen Erklärungsschritten hervorragend dazu verwenden, um Sachzusammenhänge deutlich darzustellen.
  • Wenn es sich um eine längere Bedienungsanleitung handelt, sollten Sie außerdem ein Inhaltsverzeichnis anlegen, um den Leser einen Überblick der einzelnen Kapitel zu geben, damit dieser schnell das findet, wonach er sucht.
  • Bevor Sie mit den eigentlichen Schritten zur Erklärung beginnen, denken Sie darüber nach, ob es schwerwiegende Anwendungsfehler gibt, auf die Sie den Leser zunächst aufmerksam machen sollten. Beispielsweise darf jener während eines Konfigurationsvorganges des Geräts auf keinen Fall den Netzstecker ziehen, bis das Gerät betriebsbereit ist, um Datenverlust zu verhindern. Kennzeichnen Sie solche möglichen Fehler mit einem Ausrufezeichen und schreiben Sie diese in Fettschrift oder fügen Sie einen Rahmen drum herum, damit Sie dem Leser direkt ins Auge fallen.
  • Bemühen Sie sich, die einzelnen Schritte kurz und präzise aufzuschreiben, es lohnt sich, hinterher noch einmal eine Korrektur vorzunehmen. Verschachtelte und zu lange Sätze können den Leser ermüden und verwirren. Zum besseren Verständnis bietet sich gerade bei komplizierten Vorgängen eine bebilderte Erklärung an.
  • Schreiben Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die durchnummeriert ist oder durch Bulletpoints übersichtlich dargestellt wird. Zu einer übersichtlichen Anleitung gehört auch ein entsprechendes Layout in Bezug auf die Schriftart- und Größe, das Einbinden von Grafiken und Bildern oder die Benutzung von Rahmen und anderen grafischen Elementen.
  • Vergessen Sie nicht, einen Abschnitt darüber zu verfassen, wie mögliche Fehler oder Fehlfunktionen behoben werden können. Wo liegen mögliche Ursachen und wie kann der Leser dem Abhilfe schaffen?
  • Geben Sie die Bedienungsanleitung zum Schluss einem Freund oder Kollegen zu lesen, der anhand der Anleitung die einzelnen Schritte nachvollziehen soll. Beraten Sie sich anschließend gemeinsam über mögliche Verbesserungen.

Versetzen Sie sich für eine gute Bedienungsanleitung in den Leser hinein und gehen Sie in jedem Fall davon aus, dass dieser überhaupt keine Ahnung von der Gerätschaft hat. Im besten Fall weiß der Leser nach dem Lesen Ihrer Bedienungsanleitung über alle Funktionen genauestens Bescheid und kann das Gerät sicher bedienen.

Teilen: