Alle Kategorien
Suche

Beastly - das Ende des Films und Unterschiede zum Buch

Leser des Buchs Beastly, sind vom Ende des Films meist überrascht. Der Grund sind die unterschiedlichen Darstellungen verschiedener Personen. Besonders die Hexe Kendra hat im Film eine andere Persönlichkeit und Identität als im Buch.

Am Ende des Films sucht die Hexe Kendra ein neues Opfer
Am Ende des Films sucht die Hexe Kendra ein neues Opfer

Das offene Ende des Films 

Eine geschlossene Handlung wie im Buch, ist im Film nicht erwünscht. Die Produzenten wollen ein offenes Ende, damit bei Erfolg eine Fortsetzung möglich ist. Dieses offene Ende soll natürlich nicht völlig unpassend sein.

  • Nach dem der Held Kyle erlöst wurde, findet die Haushälterin Zola, Ihre Kinder wieder. Im Film ist diese nicht identisch mit der Hexe Kendra. Der blinde Hauslehrer kann, wie im Buch, wieder sehen.
  • Da Kendra, anders als im Buch, weiter als Figur existiert, kann Sie auch weiter als Hexe handeln. Diese Option gibt es im Buch nicht.
  • Kendra ist im Film keine klassische böse Hexe. Sie ist eher eine Zauberin, welche die Menschen zum Guten wandeln möchte. Sie hat aus Kyle einen selbstlosen jungen Mann gemacht, der sogar Hilfe für Zola und Will erbat. Er konnte gegen Ende des Films die Bedürfnisse anderer Erkennen und sich für diese einsetzen.
  • In dem Film Beastly zeichnet sich deutlich ab, dass es einen Mann gibt, der noch selbstsüchtiger ist als Kyle. Sein Vater wendet sich sogar gegen den eigenen Sohn. Hat also eine Lektion verdient.
  • In der Schlussszene sehen Sie, wie die Hexe das Büro von Kyles Vater betritt. Ein Hinweis, dass Kendra ihr Werk fortsetzen und auch seinem Vater eine Lektion erteilen wird. Ob auch dieser sich ändert, bleibt offen.

Sie sehen, das Ende des Films Beastly ist anders als der Roman auf eine mögliche Fortsetzung angelegt. Bisher gibt es noch keine Fortsetzung.

Unterschiede zwischen dem Film Beastly und dem Buch

Buch und Film beinhalten das typische Märchenelement, von die Schöne und das Biest. Ein schöner Held mit einem weniger schönen Charakter wird verflucht. Daraufhin verwandelt er sich in eine Art Monster. Er kann von diesem Fluch erlöst werden, wenn er innerhalb eines Jahres ein Mädchen findet, das ihn liebt. Der schöne Held ist Kyle Kingston, der sich in den hässlichen Hunter verwandelt. Den Fluch spricht die Hexe Kendra aus. Im Buch heißt das Monster nicht Hunter, sondern Adrian, die Haushälterin heißt im Buch Magda.

  • Im Film wird die Hexe als eine wenig mitfühlende Persönlichkeit dargestellt. Der Fluch ist Rache. Man kann sich gut vorstellen, dass Sie recht systematisch einen Menschen nach dem anderen verflucht, wenn er Charakterzüge wie Kyle zeigt. Im Buch handelt Kendra eher aufgrund einer persönlichen Enttäuschung.
  • Der entstellte Kyle wird von der Haushälterin Zola (Magda), die auf der Suche nach ihren Kindern ist und dem blinden Hauslehrer Will betreut. Im Laufe der Geschichte verändert Kyle seinen Charakter. Er wird selbstloser und handelt mit der Hexe Kendra Hilfe für Zola (Magda) und Will aus. Diese Entwicklung macht er in Film und im Buch durch. Aber im Buch ist Magda gleichzeitig die Hexe Kendra. Als Magda hilft die Hexe also Kyle, sich vom Fluch zu erlösen. Die Tatsache, dass Magda und Kendra identisch sind, erkennen Sie als Leser erst am Ende des Buchs. Im Film hilft Kendra dem Helden nicht.
  • Während der Handlung des Films kristallisiert sich heraus, wieso Kyle die oberflächliche, nur auf das Äußere bedachte, Persönlichkeit wurde. Sein Vater schiebt ihn in ein New Yorker Appartement ab. Er weigert sich, mit seinem Sohn zu sprechen. Der Vater zeigt einen Charakter, der Kendra zu einem weiteren Fluch veranlassen könnte. Im Buch bittet Kyle den Vater ihn nicht zu besuchen, daher wird im Buch der Charakter des Vaters nicht so deutlich dargestellt. Er lässt den Sohn nicht einfach im Stich, wie im Film.
  • Der Schlüssel, um den Fluch aufzuheben, ist Linda, die nicht dem Schönheitsideal des alten Kyles entspricht. Diese Frau fasziniert Kyle immer mehr. Aber er hat nicht den Mut sich ihr zu zeigen. Zola (Magda) und Will ermutigen ihn, sich Linda zu nähern, die letztendlich im letzten Moment den Kyle erlöst. Im Buch beobachtet der Linda teils durch einen Zauberspiegel im Film aus einem Versteck.
  • Kendra löst ihr Versprechen ein. Zola findet die Kinder und Will kann wieder sehen. Ebenso bekommt Kyle wieder seine alte Schönheit zurück. Im Buch entpuppt sich Kendra als die Haushälterin Magda, die zu ihrer Familie zurückkehrt. Damit endet das Buch. Die Hexe Kendra existiert nicht mehr. Im Film existiert die Hexe, wie erwähnt, weiter.

Die Schlussszene im Film ist logisch, wenn Sie bedenken, dass Kendra im Film nicht gleichzeitig die Haushälterin ist. Sie bleibt eine Hexe. Hinzukommt, dass der Vater im Film extrem oberflächlich und kaltherzig dargestellt wird, er "verdient" den Fluch.

Teilen: