Alle Kategorien
Suche

Beanie - Anleitung für eine Mütze Schritt für Schritt

Tut es Ihnen auch immer ein wenig leid, wenn Sie die Zeit vor dem Fernseher ungenutzt verstreichen lassen? Dann stellen Sie doch einfach beim Fernsehen ein paar tolle Weihnachtsgeschenke her! Auch wenn Sie noch nicht so geübt sind, werden Sie mit dem Häkeln einer schicken Beanie-Mütze nach dieser Anleitung keine Probleme haben.

Die enge oder weite Passform einer Beanie bestimmen Sie!
Die enge oder weite Passform einer Beanie bestimmen Sie!

Was Sie benötigen:

  • mitteldicke Wolle
  • Häkelnadel in 3,5 bis 4
  • Häkelnadel in 4,5 bis 5
  • Maßband
  • ev. Gummiband

Bei einer Beanie müssen Sie nämlich nicht so genau auf die Kopfgröße achten, weil die Mütze derart auf dem Kopf sitzt, dass die Passform etwas Spielraum erlaubt.

Auswahl von Wolle und Nadeln und der Anfang der Mütze

Sie können ein Standardmodell dieser Mütze nach folgender Anleitung häkeln, die wirklich einfach ist. So geht es los:

  1. Sie brauchen mitteldicke Wolle für Nadelstärke 4, auf dem Wollknäuel finden Sie meist zwei Nadelstärken angegeben. Sie werden deshalb angegeben, weil manche Menschen sehr fest häkeln und andere sehr locker.
  2. Auch auf den Häkelnadeln können Sie eine oder zwei Angaben finden, Sie brauchen für diese Beanie eine dünnere Häkelnadel in 3,5 bis 4 und eine dickere in der Stärke 4,5 bis 5.
  3. Sie finden auf dem Garnknäuel in der Regel Angaben zu einer Maschenprobe für 10 x 10 cm, wenn Sie die nachhäkeln, können Sie einschätzen, zu welcher Kategorie Sie gehören bzw. welche der Nadeln Sie am besten verwenden. Für die Maschenprobe kommt es nur auf die dünnere der beiden Nadeln an, die dickere kaufen Sie dann einfach einen Punkt größer.
  4. Sie beginnen ganz oben an der Mütze mit der dünneren Nadel und mit einem Luftmaschenring aus sechs Maschen, die Sie mit einer ganz normalen Masche (Kettmasche) zu einem Ring schließen. Von nun an geht es in Runden weiter, die in Stäbchen gehäkelt werden, die Stäbchen sind die typischen Maschen, aus denen eine Beanie angefertigt wird.
  5. Sie müssen jetzt ständig zunehmen, und zwar so, dass sich eine schöne runde Form ergibt.
  6. Das erreichen Sie durch einen Trick, mit dem Sie sehr gleichmäßig zunehmen: In Runde 1 verdoppeln Sie jede einzelne Masche, in Runde 2 nur noch jede zweite Masche, in Runde 3 jede dritte, von jetzt an nehmen Sie mit jeder dritten Masche weiter zu, bis Sie bei einem Umfang angekommen sind, der in etwa Ihrem Kopfumfang entspricht.
  7. Sie messen also einmal um Ihren Kopf herum, ein durchschnittlicher Frauenkopf hat z. B. einen Umfang von 56 - 58 cm, das entspricht dann übrigens auch der Hutgröße. Da eine Beanie am Oberkopf loser sitzt als am Bund, der ziemlich genau dem Kopfumfang entsprechen sollte, rechnen Sie zu diesem Wert 4 Zentimeter dazu.
  8. Bei einem Umfang in diesen Zentimeterzahlen sind Sie etwa in der neunten oder zehnten Runde angekommen, dann haben Sie zwischen 130 und 170 Maschen erreicht.
  9. Wenn das nicht sehr präzise klingt, ist das egal: Je nachdem, welche Wolle und welche Nadeln Sie gewählt haben, ergeben sich ziemliche Unterschiede. Hauptsache, Sie haben die gewünschte Zentimeterzahl für den Umfang erreicht.

Anleitung zum Häkeln einer Beanie-Mütze

  1. Wenn der gewünschte Kopfumfang erreicht ist, geht es einige Runden geradeaus weiter, ohne Zunahme. Im Normalfall vier Runden, wenn die Beanie einen großen Haarknoten oder Zopf aufnehmen soll, vielleicht einige Runden mehr.
  2. Ab Runde 15 (18, 21) beginnen Sie dann, Maschen abzunehmen.
  3. Das soll natürlich auch wieder gleichmäßig vor sich gehen: Sie beginnen, indem Sie zuerst jedes elfte Stäbchen einfach mit seinem Nachbarn zusammenhäkeln, so simpel ist das Abnehmen bei Stäbchen. In der nächsten Runde häkeln Sie jede zehnte Masche zusammen, dann jede neunte, dann jede achte.
  4. Vielleicht wird auch noch eine Runde jede siebente Masche abgenommen, dann wird wieder gemessen. Sie wollen ja genau bei Ihrem Kopfumfang herauskommen.
  5. Wenn Sie den erreicht haben, häkeln Sie die folgende, also die 19. oder 20. Runde, mit halben Stäbchen, so erhalten Sie einen sauberen Übergang zum Bündchen.
  6. Nun wechseln Sie zu der größeren Häkelnadel, häkeln das Bündchen aber aus festen Maschen, das ergibt einen schön elastischen Rand (in den Sie natürlich zusätzlich noch Gummifaden einziehen können).
  7. Der normale Bund bekommt einen guten Halt bei 4 cm Breite, Sie können ihn aber auch breiter häkeln. Nun ist Ihre Mütze fertig. Sie können aber auch noch schöne Verzierungen anbringen, von der Häkelblume über eine Troddel an der Spitze bis zum aufgestickten Spruch.


Die Beanies entstanden übrigens als klassische Surfermützen. Eine Mütze, die an die Originale erinnern soll, wird in schönen bunten Streifen gehäkelt, was nach dieser Anleitung problemlos zu bewältigen ist.

Teilen: