Alle Kategorien
Suche

Beamten-Jobs - Ausbildungsvoraussetzungen für Rechtspfleger

Wer sich für Jobs mit Beamtenlaufbahn interessiert, muss sich frühzeitig mit den vorhandenen Möglichkeiten auseinandersetzen, um diesen Weg einschlagen zu können. Eine zielstrebige Verwirklichung des Vorhabens basiert auch auf einer Ausbildung im öffentlichen Dienst. Den Beruf des Rechtspflegers zu ergreifen, ist eine von vielen interessanten Einstiegsvarianten.

Rechtspfleger unterstehen nur dem Gesetz.
Rechtspfleger unterstehen nur dem Gesetz. © Torsten_Bogdenand / Pixelio

Rechtspfleger - ein weitgehend unbekanntes Berufsbild

Die Berufsbezeichnung Rechtspfleger ist zwar den meisten Menschen geläufig, jedoch ist vermutlich nicht allgemein bekannt, welche Aufgaben zu diesem Tätigkeitsfeld gehören. Die Arbeit ist interessant und nicht immer ganz einfach, umso wichtiger ist es, sich vorab zu informieren.

  • Als Rechtspfleger gehören Sie zu den Beamten der Justizverwaltung und sind Staatsbedienstete(r). In ihren Entscheidungen unterstehen Rechtspfleger ausschließlich dem Gesetz und sind deshalb nicht - wie viele andere Beamte in unterschiedlichen Jobs - weisungsgebunden, sondern agieren unabhängig.
  • Hierin liegt die Gemeinsamkeit der Rechtspfleger mit den Richtern. Die heutige Bedeutung dieses Berufes liegt auch darin, dass in den letzten Jahren innerhalb des Rechtssystems zahlreiche Umstrukturierungen stattgefunden haben und die Richter durch die Arbeit der Rechtspfleger Entlastung erfahren sollen.
  • Wenn Sie Ihre Ausbildung absolviert haben, können Sie beispielsweise an Amtsgerichten eingesetzt werden, u. a. innerhalb der sogenannten freiwilligen Gerichtsbarkeit, welche dazu beitragen soll, Rechtsstreitigkeiten frühzeitig zu verhüten und abzuwenden.
  • Weitere Aussichten für abwechslungsreiche Jobs bestehen für Sie auch beim Grundbuchamt, innerhalb des Nachlass- oder des Registerrechts. Auch über die Einsetzung eines Amtsbetreuers oder Vormunds können Rechtspfleger entscheiden.
  • Beachten Sie, dass neben diesen und weiteren interessanten Einsatzgebieten das Berufsbild des Rechtspflegers auch stark von Organisation und Büroarbeit geprägt ist, wie viele weitere Verwaltungsberufe auch.

Jobs mit Beamtenlaufbahn - Ausbildungsweg der Rechtspfleger

Bewerber um Jobs als Rechtspfleger sollten für eine entsprechende Ausbildung u. a. folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Basis für die Ausbildung sind Abitur und Fachabitur. Außerdem müssen Sie unter 35 Jahre alt sein. Die Ausbildung erfolgt an den entsprechenden Fachhochschulen und an Gerichten.
  • Prüfen Sie, inwieweit Sie über Sicherheit im Auftreten, hohe Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität verfügen. Zusätzlich ist es von großer Wichtigkeit, dass Sie eine soziale Einstellung, Verantwortungsbereitschaft und Entscheidungsfreudigkeit mitbringen.
  • Wie sieht es mit Ihrer Bereitschaft aus, sich konzentriert in Hintergrundmaterial, sprich Akten, einzuarbeiten? Können Sie Inhalte schnell erfassen und auf den für Ihre Arbeit wesentlichen Punkt bringen? Auch ständige Weiterbildung darf in diesem Beruf kein Hemmnis für Sie sein, da es häufig gesetzliche Neuerungen zu erlernen und in Ihre Arbeit zu integrieren gilt.
  • Innerhalb der Beamtenlaufbahn können Sie in folgenden Bereichen befördert werden: (Ober-)Amtsrat/-rätin und Justizamtmann und -frau. Bedenken Sie, dass Sie sich immer von Neuem bewähren müssen, um für Beförderungen infrage zu kommen.
  • Falls Sie Interesse daran haben, können Sie durch eine weitere Ausbildung und mit der entsprechenden persönlichen Eignung Amtsanwalt werden, dessen Berufsbild dem des Staatsanwaltes gleicht, indem Sie vor einem Amtsgericht Anklage erheben und die Hauptverhandlung führen können.
Teilen: