Alle Kategorien
Suche

Baumpäonien - so pflegen Sie sie richtig

Baumpäonien oder auch Baumpfingstrosen sind halbstrauchige, chinesische Arten der herkömmlichen Pfingstrosen. Sie blühen im Garten bereits ab einem relativ jungen Alter und steigern ihren Blütenreichtum von Jahr zu Jahr.

Baumpäonien sind beeindruckende, pflegeleichte Blütenstauden.
Baumpäonien sind beeindruckende, pflegeleichte Blütenstauden.

Hinweise zur Pflege der Baumpäonien

Baumpäonien können sowohl direkt im Garten als auch in großen Kübeln kultiviert werden. Sie erreichen eine Höhe von bis zu 2 m. Aufgrund ihrer Größe benötigen sie etwas mehr Platz als die Strauchpäonien.

  • Baumpäonien kann man auch aus Samen selber ziehen. Die Samen sollten nach dem Kauf schnellstmöglich in den Boden ausgesät werden. Dazu werden sie etwa 1 cm tief ins Erdreich gesteckt. Die betreffende Stelle sollten Sie sich am besten markieren, da die Keimung erst im folgenden Frühjahr erfolgt. Im Alter von 3 Jahren blüht die Baumpäonie dann das erste Mal.
  • Wollen Sie eine Baumpäonie pflanzen, sollten Sie darauf achten, dass die Veredlungsstelle zwischen 5 bis 15 cm unter der Erdoberfläche liegt. Der ideale Standort für die robusten und langlebigen Pflanzen ist sonnig und windgeschützt. Die beste Pflanzzeit ist vom August bis in den Oktober. In dieser Zeit findet bei Baumpäonien das Wurzelwachstum statt. Der Boden sollte humos- und kalkhaltig sein. Komposterde eignet sich gut im Gegensatz zu Torf. Torf sollte nicht verwendet werden. Ein Pflanzabstand von 1,0 bis 1,50 m ist ratsam. Bei der Pflanzung sollten Sie zudem auf einen guten Wasserabfluss achten, am besten mit einer Drainage aus Kies oder Blähton.
  • Sehr wichtig ist das regelmäßige Gießen, wobei Sie nie direkt auf die Blüte gießen sollten, da sich durch die stehende Feuchtigkeit Grauschimmel auf den Blättern bilden kann. 
  • Düngen sollten Sie die Pflanzen im März oder April am besten mit gut abgelagerter Komposterde, die ins Erdreich eingearbeitet werden muss. 
  • Ein Rückschnitt ist nicht zwingend erforderlich, kann aber im Frühherbst durchgeführt werden, da zu dieser Jahreszeit die Schnittstellen noch gut abtrocknen können. Der Schnitt sollte immer über einer neuen Knospe erfolgen.
  • Um die Baumpäonien vor starken Frösten zu schützen, ist es ratsam, einen Winterschutz aus Rindenmulch, Fichtenreisig oder Laub um die Pflanzen herum auszubringen. Bei extrem kalten Wintern sollten Sie die Pflanzen in Stroh oder Tannenreisig einbinden.
Teilen: