Alle ThemenSuche
powered by

Bauhauptgewerbe Tarifvertrag - Hinweise

Auch das Bauhauptgewerbe hat einen eigenen Tarifvertrag. Je nach Berufsbild innerhalb der Baubranche können jedoch unterschiedliche Tarifverträge Anwendung finden. Dementsprechend müssen Arbeitsverträge auch richtig angepasst werden.

Weiterlesen

Tarifvertrag für Bauarbeiter.
Tarifvertrag für Bauarbeiter.

Das Bauhauptgewerbe kurz erklärt

  • Das Bauhauptgewerbe besteht aus den unterschiedlichsten Berufssparten. Damit Ihr Arbeitgeber weiß, nach welchem Tarifvertrag Ihr Lohn berechnet werden muss, sollten Sie auf jeden Fall Ihren zuständige Gewerkschaft mit dem entsprechenden Tarifvertrag erwähnen. Es kann nämlich teilweise Überschneidungen mit anderen Gewerkschaften geben.
  • Das Statistische Bundesamt zählte im Jahr 2011 über 710.000 Beschäftigte in dieser Berufssparte. Die Durchschnittsgröße der Betriebe beträgt 19 Mitarbeiter.
  • Über 90 Milliarden Euro setzt das Bauhauptgewerbe um. Im Jahr 2009 wurden 38.000 Ausbildungsverträge in dieser Branche abgeschlossen.
  • Zu den Industriezweigen gehören Hoch- und Tiefbau, Betonbauarbeiten, Erdbewegungsarbeiten. Wasser- und Landbau, Brunnenbau, Bergbau, Gerüstbau, Fassadenbau, sogar Schornsteinbau gehören zur Branche. Zimmerei und Dachdeckerei werden ebenso dazu gezählt. Die Liste ist lang und umfassend.

Tarifvertrag - Informationen

  • Die Problematik besteht darin, dass innerhalb der Bundesrepublik Deutschland tatsächlich unterschiedlichste Tarifverträge Anwendung finden können. Der neueste für den Hoch- und Tiefbau trat im Mai 2013 in Kraft.
  • Der Tarifvertrag Bau unterscheidet aber nach wie vor zwischen Ost und West. Immerhin wurde sich auf einen Mindestlohn je nach Berufssparte geeinigt. Maschinenwerker erhalten 10,25 Euro pro Stunde Mindestlohn im Osten, im Westen sind es 11,05 Euro.
  • Kraftfahrer bekommen 13,55 Euro die Stunde. Der Mindestlohn wird jedoch erst 2017 angehoben. Viel ist es also nicht und je nach Kinderzahl und Familienstand, droht sicherlich einigen noch immer Hartz IV.
  • Der Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV) erklärt den Samstag zum arbeitsfreien Tag und laut § 8 Absatz 1 erhalten sie bezahlten Erholungsurlaub. 30 Tage Urlaub steht jedem laut Tarifvertrag zu.

Stand: August 2013

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

USt-ID-Nr. prüfen - so geht's online
Gerd Weichhaus
Beruf

USt-ID-Nr. prüfen - so geht's online

Um festzustellen, ob die USt-ID-Nr. eines Geschäftspartners auch korrekt beziehungsweise gültig ist, bietet es sich an, diese unkompliziert online zu prüfen. Dies funktioniert …

GmbH: Vorteile und Nachteile - verständlich erklärt
Jürgen Hemminger
Beruf

GmbH: Vorteile und Nachteile - verständlich erklärt

Bei der Gründung einer Firma wird immer auch die Frage nach der Rechtsform gestellt. Hier kommt es dann zumeist zu einer Entscheidung zwischen einer Personengesellschaft oder …

Ähnliche Artikel

Die Verdi-Mitgliedschaft quartalsweise kündigen.
Dorothea Stuber
Beruf

Verdi-Mitgliedschaft kündigen - so geht's

Eine Gewerkschaftsmitgliedschaft zu kündigen, ist immer ein schwerer Schritt, für den Sie sich nicht rechtfertigen müssen. Nicht selten sind es finanzielle Gründe, die einen …

Die Daten auf der Lohnabrechnung sollten Sie überprüfen.
Heike Schoch
Finanzen

Lohn - die Berechnung kontrollieren Sie so

Als Arbeitnehmer erhalten Sie von Ihrem Arbeitgeber eine Entgeltabrechnung. Auf dieser werden alle Details zum Entgelt aufgeführt. Damit Sie sicher sein können, dass Sie auch …

Für viele Beschäftigte der Deutsche Post gilt der Tarifvertrag.
Heike Schoch
Beruf

Deutsche Post Tarifvertrag - Hinweise

Die Deutsche Post AG zählt nicht nur zu den größten Post- und Logistikunternehmen, sondern zugleich zählt das Unternehmen auch zu den zehn größten Arbeitgebern der Welt. Für …

Bezahlung nach Tarifvertrag ist nicht immer Pflicht.
Claudia Köhl
Beruf

Lohn nach E3 – Erklärung

Das deutsche Tarifrecht ist teilweise relativ kompliziert. Wenn Sie zum Beispiel bei einer Arbeitsstelle einen Lohn nach der Eingruppierung E3 erhalten, wissen Sie vielleicht …

Die Reglungen im Tarifvertrag für das Fleischhandwerk werden von einer Gewerkschaft ausgehandelt.
Nicole Gabor
Beruf

Tarifvertrag Fleischerhandwerk - Informatives

Wenn Sie im Fleischerhandwerk tätig sind, ist Ihr Ansprechpartner für Ihren Tarifvertrag und sonstige Arbeitsregeln die NGG. Die Gewerkschaft setzt sich für Ihre Lohnerhöhung …

Schon gesehen?

Lohnabrechnung erstellen - so geht´s mit Excel
Johannes Pries
Beruf

Lohnabrechnung erstellen - so geht's mit Excel

Für eine Lohnabrechnung ist heutzutage dank der modernen Technik keine aufwendige Handarbeit mehr nötig. Das Internet und Computer machen es möglich: in wenigen Klicks können …

Fahrtenbuch führen - so macht man es richtig
Sandra Christian
Beruf

Fahrtenbuch führen - so macht man es richtig

Wenn Sie einen Firmenwagen privat nutzen, müssen Sie die Nutzung nach der üblichen 1%-Methode versteuern oder ein Fahrtenbuch führen, das den Mindestanforderungen des …

Das könnte sie auch interessieren

Der Abbruch des Studiums ist keine Katastrophe.
Roswitha Gladel
Beruf

Studium nicht geschafft - was nun?

Denken Sie nicht, es sei eine Katastrophe, wenn Sie Ihr Studium nicht geschafft haben. Zugegeben, im ersten Moment ist es ein Schock, aber es ist nicht das Ende Ihrer …

Motivationsschreiben sind individuelle Ergänzungen zu den Bewerbungsunterlagen.
Klothilde Brauchle
Beruf

Motivationsschreiben - Inhalt

Ein Motivationsschreiben soll die Gründe für das angestrebte Studium oder den Berufswunsch aufführen. Gleichzeitig vermittelt es einen ersten Eindruck von Ihnen als Bewerber. …