Alle Kategorien
Suche

Bauchtanz und Muskelaufbau - Wissenswertes

Bauchtanz ist nicht nur sinnlich, leidenschaftlich und sexy, es macht gleichzeitig auch Spaß und Sie betätigen sich sportlich. Zudem wird sich Ihr allgemeines Wohlbefinden durch diesen orientalischen Tanz in Verbindung mit Musik verbessern.

So erlernen Sie den Bauchtanz.
So erlernen Sie den Bauchtanz.

Die Vorteile des orientalischen Tanzes

  • Einer der vielen Vorteile ist auf jeden Fall ein Muskelaufbau. Vor allem die Bauch-, Bein- und Rückenmuskulatur wird durch den Bauchtanz aufgebaut. Und für die Frauen ganz wichtig - die Beckenbodenmuskulatur. Die Vorteile, die sich hieraus ergeben, sind eine bessere Haltung und dadurch natürlich auch weniger Verspannungen und allgemeine Rückenprobleme.
  • Zudem haben die Fettreserven bei ausgeprägten Muskeln weniger Chancen. Denn bekanntlich sind Muskeln stärker als Fett. Dies wiederum hat für Sie den tollen Nebeneffekt einer Gesichtsabnahme, wenn Sie das denn wünschen und den Tanz regelmäßig vollführen.
  • Hinzu kommt, dass Sie ein besseres Rhythmusgefühl für Ihren Körper entdecken werden. Die allgemeine Beweglichkeit wird sich verbessern. Und Sie werden sich allgemein lebendiger und fitter fühlen.
  • Und zuletzt werden Sie auch auf psychischer Ebene eine Veränderung merken. In Verbindung mit der orientalischen Musik wird der Tanz Sie entspannen lassen und Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

So funktioniert Bauchtanz

Die erste Grundvoraussetzung, damit Sie den Bauchtanz erlernen, ist die Motivation und die Freude daran. Sie müssen Interesse an der orientalischen Kultur und Musik haben. Die Musik sollte Sie beflügeln und entspannen.

  1. Wenn Sie diese Voraussetzungen mitbringen, können Sie anfangen, die Grundhaltung zu erlernen. Diese ist extrem wichtig. Dazu stellen Sie sich etwas breitbeinig auf. Die Füße sollten jeweils ungefähr in Hüfthöhe stehen. Schließen Sie die Augen und versuchen zu spüren, wie die Füße fest am Boden stehen.
  2. Anschließend gehen Sie ganz leicht in die Knie. Sie werden selbst merken, dass Sie mit komplett ausgestreckten Beinen kein Rhythmusgefühl bekommen. Richten Sie anschließend Ihren Rücken gerade auf. Versuchen Sie sich vorzustellen, wie die Wirbelsäule komplett gerade gerückt wird.
  3. Und nun noch den Kopf. Richten Sie ihn auf. Schauen Sie, dass Ihre Nackenmuskulatur gerade gezogen wird. Dazu können Sie ebenfalls die Augen schließen und sich vorstellen, dass jemand Ihren Kopf mit einem Faden leicht nach oben zieht.
  4. Wenn Sie nun die Grundposition haben und schöne orientalische Musik im Hintergrund aus den Boxen dröhnt, fangen Sie an, Ihr Becken leicht zu kreisen. Stellen Sie sich hierbei vor, dass ein Loch im Boden wäre, Sie einen Faden um die Hüften hätten und nun den Faden immer wieder im Kreis um das Loch bewegen wollen.
  5. Wiederholen Sie diese Übungen jeden Tag, dann werden Sie schon bald merken, dass es immer einfacher wird, da Sie den Rhythmus hierfür bekommen.
  6. Und wenn Sie darin alsbald schon Profi sind, können Sie anfangen, kleine Choreografien zu bilden. Das heißt, dass Sie sich vom Fleck wegbewegen können und am nächsten Fleck sofort wieder die Grundposition und den Rhythmus rein bekommen. Zudem können Sie anfangen, Ihre Arme mitzunehmen. Strecken Sie diese locker nach oben und kreisen Ihre Hände dabei zur Musik.

Wenn die Grundstellung erst einmal verinnerlicht ist und das Kreisen des Beckens eine Selbstverständlichkeit, sind Sie schon fast ein Bauchtanzprofi. Und mit genügend Übung und eben der Freude daran wird dies schnell der Fall sein.

Teilen: