Alle Kategorien
Suche

Bauchmuskeln richtig trainieren - so geht's mit Yoga

Yogahaltungen wie Paripurna Navasana, Ardha Navasana oder Urdhva Prasarita Padasana zielen auf körperlicher Ebene in erster Linie darauf, die Bauchmuskeln zu trainieren. Dabei gilt es aber unbedingt, auf eine richtige Ausführung der Übungen zu achten, um den gewünschten Effekt zu erzielen und negative Auswirkungen zu vermeiden.

Yogahaltungen für den Bauch bedürfen gründlicher Vorbereitung.
Yogahaltungen für den Bauch bedürfen gründlicher Vorbereitung.

Das Trainieren der Bauchmuskeln ist nichts für Yoga-Anfänger

Beim Trainieren der Bauchmuskeln kann es beim Yoga wie auch generell schnell passieren, dass man sich "verhärtet". Da es schwierig ist, die Bauchmuskulatur zu aktivieren, aber dennoch äußerlich und innerlich gelassen zu bleiben, sollten Sie einige Hinweise beachten.

  • Bevor Sie mit speziellen Yogaübungen zum Trainieren der Bauchmuskeln beginnen, sollten Sie die gesamte Muskulatur von Beinen, Bauch und Rumpf durch Yogahaltungen im Stehen kräftigen und vorbereiten. Ist der Bauch kraftlos, können Bauchhaltungen eher kontraproduktiv wirken.
  • Außerdem gelten die sogenannten Umkehrhaltungen, wie zum Beispiel der Schulterstand, als vorbereitend und ausgleichend in Hinsicht auf Bauchhaltungen. Asanas zum Trainieren der Bauchmuskeln sollten daher niemals allein, sondern immer in Kombination mit diesen Umkehrhaltungen trainiert werden.
  • Während der Menstruation sollten Frauen vollständig auf Yogaübungen zum Trainieren der Bauchmuskeln verzichten, da diese sich sonst negativ auf den Zyklus auswirken und Beschwerden verursachen können.

So trainieren Sie richtig

  • Der Bauch gilt im Yoga als Sitz der Gefühle. Zu viel Anspannung und Härte im Bauch kann daher auch emotionale Härte oder Anspannung verursachen. Am Ende der Yogapraxis sollte sich der Bauch stets weich und entspannt anfühlen. 
  • Bei Yogaübungen wie dem Boot (Paripurna Navasana), die besonders auf die Bauchmuskeln wirken, sollten Sie nach und nach lernen, auch die tieferen Muskelschichten zu aktivieren.
  • Dies gelingt am besten, wenn Sie sich bemühen, den Bauch während der Ausführung der Übungen breit zu halten. Achten Sie außerdem darauf, den Atem trotz der Anstrengung fließen zu lassen und Gesicht und Kehle weich zu halten.

Um Ihre Bauchmuskeln mit Yoga zu trainieren, sollten Sie die jeweiligen Übungen nur unter Anleitung eines guten Yogalehrers erlernen. Bei einer falschen Ausführung kann es sonst schnell zu einer Über- oder Fehlbelastung der Bauchmuskeln und daran anschließenden Beschwerden kommen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.