Alle Kategorien
Suche

Bauanleitung für einen Steinbackofen

Ein eigener Steinbackofen ist ein Highlight für jeden Hausbesitzer. Sie können darin Brot und Pizza backen und eine größere Gästeschar bewirten. Erstellen Sie Ihren Steinbackofen nach folgender Bauanleitung.

Im Steinbackofen brennt ein echtes Feuer.
Im Steinbackofen brennt ein echtes Feuer.

Was Sie benötigen:

  • Bretter
  • Fertigbeton
  • Baustahlmatte
  • Öl-Wasser-Mischung
  • NF-Steine
  • Mörtel

Erstellen Sie Ihren eigenen Ofen nach Bauanleitung

Damit Sie leckere Pizzen und Brote mit einem typischen Holzofengeschmack herstellen können, benötigen Sie einen originalen Steinbackofen. Bauen Sie sich selber einen gemäß der folgenden Bauanleitung.

  • Suchen Sie sich In Ihrem Garten einen schönen und passenden Platz für Ihren neuen Steinbackofen. Der Ofen wird mit Holz geheizt und erreicht dadurch viel höhere Temperaturen als der herkömmliche Backofen. Diesen Ofen können Sie auch für das Backen von Broten verwenden.
  • Besonders beliebt ist die Verwendung eines Steinbackofens im Sommer zum Grillen von Fleisch und Würstchen. Empfehlenswert sind vorgefertigte Bausätze aus dem Fachhandel. Diese müssen Sie lediglich noch zusammenfügen. In der Regel ist hier eine detaillierte Bauanleitung mit dabei.

So gelingt der Selbstbau des Steinbackofens

Wenn Sie den Steinbackofen selber bauen, dann machen Sie dies in zwei Schritten. Als Erstes bauen Sie das Fundament, auf dem Ihr Ofen dann gemauert wird. Wenn der Ofen auf Ihrer Terrasse, die bereits einen ebenen, stabilen Boden aufweist, errichtet werden soll, dann entfällt das Fundament unter Umständen. Im zweiten Schritt mauern Sie dann Ihren Steinbackofen mit der Feuerstelle. In der hier beschriebenen Bauanleitung verbauen Sie spezielle Mauerziegel oder aber Klinkersteine aus dem Baufachmarkt. Den für Ihren Steinbackofen typischen Rundbogen erzielen Sie mithilfe eines Metallblechs, das Sie vorher in die gewünschte Form bringen.

  1. Beginnen Sie mit dem Bau des Fundamentes. Hierfür heben Sie einfach ein 30 Zentimeter tiefes Bett aus. Dies wird mit Kies aufgefüllt, etwa 25 Zentimeter hoch.
  2. Nun schalen Sie dieses Bett mit einem Schalungsholzrahmen aus, in das Sie dann den flüssigen Beton füllen. Für diese Schalung verwenden Sie einfache Bretter. Streichen Sie diese vorher mit einer Öl-Wasser-Mischung ein. So lässt sich der Rahmen später leicht vom Beton ablösen.
  3. Als Füllung verwenden Sie Fertigbeton. Rühren Sie ihn nach Anleitung an. Sie vermeiden Risse im Fundament durch die Verwendung einer Baustahlmatte als Armierung. Diese legen Sie während des Einfüllens direkt in den Beton.
  4. Wenn das Fundament fertiggestellt ist, dann bauen Sie den Steinbackofen. Nach der Aushärtung des Betonfundaments beginnen Sie damit, den Ofen zu mauern. Sie wählen dafür eine passende Größe.
  5. Die Wände des Steinofens mauern Sie im Läuferverband. Dabei mauern Sie die senkrechten Fugen mit jeweils einem halben Stein versetzt. Beginnen Sie mit einem ganzen Stein in der ersten Reihe. In der nächsten folgt zu Beginn ein ganzer Stein. Die Fugen sollten gleichmäßig etwa einen Zentimeter breit sein.
  6. Fahren Sie Reihe für Reihe fort. Ein gutes Material hierfür sind NF-Steine, Steine mit Normalformat. Sie erhalten mit zwölf Reihen etwa eine Höhe von einem Meter. Die Höhe Ihres Steinbackofens wählen Sie selber. Bauen Sie auch  Halterungen in die Fugen ein.
  7. Als Halterungen eignen sich gut Metallwinkel. Diese legen Sie einfach in die Fugen. Hierauf liegen später Ihre Bleche oder Grillroste. Sie können ruhig mehrere Halterungen einbauen. Dann können Sie die Höhe Ihrer Bleche später variieren.
  8. Zum Schluss folgt der Einbau des Metallblechs. Diese formen Sie zu einem Halbkreis. Dann schneiden Sie es an der unteren Kante einfach ein. Diese Kante lässt sich dann flach zu einer Art Fuß biegen. Dieser Fuß kommt auf die Fuge und wird dann mit mehreren Steinreihen ummauert.

Nach der Fertigstellung Ihres Steinbackofens heizen Sie ihn zum ersten Mal ein. Gutes Backvergnügen damit!

Teilen: