Was Sie benötigen:
  • Klinker
  • Fugenmörtel
  • Mörteleimer
  • Grillrost 600 x 400 mm
  • 4 (besser 8) Auflagen für den Rost 80 x 40 mm
  • Stahlrohre 16 x 720 mm oder Eisenplatte
  • Dachlatte für Lehre
  • Maurerkelle
  • Wasserwaage
  • Winkel
  • Maurerhammer
  • Steine als Füllmaterial für Standplatz
  • Schottergranulat

Bauanleitung für einen Grill

Das Material zum Bau des Gartengrills können Sie sich im Baumarkt besorgen. Jetzt geht es ans Mauern nach Bauanleitung:

    1. Bauanleitung für einer Lehre: Markieren Sie mit einem Ziegelstein auf der Dachlatte, die Länge eines Steines, die breite einer Fuge und die dicke eine Steines. So können Sie immer kontrollieren, dass die Steine gleichmäßig gemauert werden.
    2. Beginnen Sie damit, eine der drei Mauern mithilfe der Lehre aus Steinen und Mörtel zu bauen. Lassen Sie dabei Stoß- und Lagerfugen von 1 cm zwischen den Steinen. Um die Arbeiten zu erleichtern, können Sie die Lehre mit Markierungen für die Steinhöhen einschließlich der Fugen versehen.
    3. Jede zweite Lage Steine sollten Sie mit einem halben Stein beginnen. Kerben Sie hierfür einen Stein in der Mitte ein und teilen Sie in mit einem kräftigen Schlag in zwei Hälften.
    4. Beim Mauern tragen Sie immer genügend Mörtel, mindestens 5 cm dick, auf und verteilen ihn auf dem Ziegelstein. Drücken Sie den nächsten Stein in den Mörtel. Der Mörtel verteilt sich in den Fugen. Was herausquillt, entfernen Sie mit der Maurerkelle.
    5. Wenn Sie vier oder fünf Reihen der Wände errichtet haben, bauen Sie einige Eisenstangen als Bewehrungen ein, auf die dann einen weitere Reihe Steine gemauert wird. Sollten die Stangen dicker sein als die Fugenbreite, drücken Sie die jeweiligen Enden mit einem Schraubstock zusammen oder plätten Sie mit einem Hammer. So erhalten Sie eine waagerecht Mauer, auf der später das Feuer brennt. Se können auch eine Metallplatte statt der Eisentangen einsetzen, hauptsache Sie bekommen eine waagerechte Unterlage, auf der Sie bauen können.
    6. Sobald Sie die gewünschte Höhe erreicht haben, positionieren Sie die Auflagen für den Grillrost. Bringen Sie mindestens vier Auflagen für den Rost an. Dann mauern Sie noch zwei weitere Reihen Steine hoch, damit der Rost nicht ungeschützt und frei auf dem Grill liegt.

    Vorbedingung für den Bau des Gartengrills

    • Das Mauerwerk des Gartengrills wird schon einiges an Gewicht aufweisen, deshalb ist es unbedingt notwendig, dass Sie einen befestigten Untergrund für den Gartengrill haben.
    • Das Ende eines Gartenweges bietet sich an. Hier sind meist Betonplatten auf der Erde, die stabil genug sind den Grill zu tragen.
    • Bauanleitung für ein Lager: Wenn es keinen stabilen Platz gibt, schaufeln Sie ein Loch mit den Außenmaßen Ihres Gartengrills und etwa 40 cm tief. Füllen Sie es mit Steinen, die Sie überall finden, und verfestigen diese mit feinem Schottergranulat. Mit Wasserwaage und einer Latte kontrollieren Sie, ob die Fläche eben ist. Darüber können Sie Erde werfen und feststampfen.

    Der Gartengrill wäre nun gemäß Bauanleitung gebrauchsfertig. Lassen sie Ihr Werk noch einige Tage stehen, damit der Mörtel richtig hart wird, dann kann die nächste Grillparty steigen.