Alle Kategorien
Suche

Batteriewächter beim Motorrad - Hinweise

Batteriewächter sind kleine elektronische Zusatzgeräte, die dafür sorgen, dass die Batterie nicht völlig entladen wird, indem sie elektrische Verbraucher rechtzeitig abschalten bzw. Batterien pflegen können. Letztere sind für ein Motorrad im Winter besonders wichtig.

So verwenden Sie Batteriewächter.
So verwenden Sie Batteriewächter.

Unterschiedliche Batteriewächter und Bikes

Sie müssen ein wenig darauf achten, was Ihnen als Batteriewächter angeboten wird, es gibt Geräte, die nur eine Entladung verhindern und solche, die diese auch laden.

  • Geräte, die üblicherweise als Batteriewächter angeboten werden, schalten externe Verbraucher ab, sobald diese der Batterie so viel Strom entnehmen, dass der Motor nicht mehr gestartet werden könnte.
  • Diese Batteriewächter schließen Sie an den Zigarettenanzünder an und der Stromverbraucher wird an den Batteriewächter angeschlossen. Üblicherweise werden diese Batteriewächter in Wohnmobilen eingesetzt nicht am Motorrad.
  • Batterie-Trainer werden ebenfalls als Batteriewächter bezeichnet und sind bestens geeignet, Motorradbatterien über den Winter zu bringen. Motorradbatterien (Bleigelakkus) werden durch solche Geräte mit konstantem Ladestrom versorgt, der die maximal zulässige Zellenspannung nicht überschreitet.
  • Ist die Zellenspannung erreicht, schaltet der Batteriewächter von "Laden" auf "Entladen". Bevor die Spannung so weit abfällt, dass Ihr Motorrad nicht mehr starten kann, schaltet der Batteriewächter wieder auf "Laden". Mit so einem Batterietrainer schützen Sie Ihre Motorradbatterie und verschaffen ihr ein langes Leben. Diese Geräte verfügen über einen Netzstecker und werden mit der Motorradbatterie verbunden.
  • Mit einem Batterie-Stopp unterbrechen Sie die Leitung zwischen Batterie und Bordnetz. So können Sie Batterie des Motorrades mit einem Batteriewächter auch im eingebauten Zustand laden. Außerdem verhindert der Batterie-Stopp zuverlässig, dass irgendwelche Verbraucher die Batterie vom Motorrad entladen können.

Einsatz von Batterie-Trainern beim Motorrad

Sie benötigen immer einen Haushaltsstromanschluss, um die Batterie mittels eines Batteriewächters am Leben zu halten.

  1. Klemmen Sie die Pohle der Batterie ab und schließen diese an die entsprechenden Klemmen des Batteriewächters an. Schließen Sie den Wächter an das Stromnetz an.
  2. Wenn Sie einen Batterie-Stopp zwischen Batterie und Bordnetz eingebaut haben, können Sie die Batterie des Motorrades auch im Motorrad laden, einfach den Schalter vom Stopp in die "Aus"-Position drehen und die Klemmen anschließen, bevor Sie den Batteriewächter an das Stromnetz anschließen.
Teilen: