Alle Kategorien
Suche

Basteln mit Kleister - so gelingt Pappmaché

Möchten Sie mit Ihren Kindern zusammen lustige Figuren aus Papier und Kleister basteln oder aber sich selbst künstlerisch betätigen, können Sie beispielsweise aus Pappmaché schöne Dekorationsartikel herstellen. Ob Sie nun festes oder aber flexibles Pappmaché herstellen möchten, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen.

Mit Zeitungspapier können Sie Pappmaché herstellen.
Mit Zeitungspapier können Sie Pappmaché herstellen.

Was Sie benötigen:

  • Zeitungen (alternativ Eierkartons)
  • Eimer
  • 6 l Wasser (auf 1 Paket Tapetenkleister, wenn nicht anders angegeben)
  • Zusätzlich Wasser zum Aufweichen des Papiers oder der Pappe
  • 1 Paket Tapetenkleister
  • Unterlage (beispielsweise Folie)
  • Für festes Pappmaché:
  • Zusätzlich Gips (alternativ Spachtelmassenpulver)

Mit flexiblem Pappmaché basteln

  1. Haben Sie sich dazu entschieden, mit flexiblem Pappmaché zu basteln, sollten Sie zunächst eine Unterlage ausbreiten. Dafür eignet sich beispielsweise eine Folie.
  2. Dann positionieren Sie den Eimer auf der Folie oder aber eine Schüssel, in welcher Sie das Pappmaché mit Kleister anrühren können.
  3. Nehmen Sie die Zeitungen (bevorzugt normales Zeitungspapier, kein Lackpapier) und reißen Sie sie in kleine Stücke. Alternativ können Sie auch Eierkartons zerkleinern und in das Behältnis geben.
  4. Nun füllen Sie den Behälter mit dem Wasser, rühren gut um und lassen das Papier oder die Pappe über Nacht aufweichen.
  5. Rühren Sie den Tapetenkleister in einem separaten Behältnis an, entnehmen Sie die aufgeweichten Papierschnipsel und geben Sie sie direkt in den aufgelösten Kleister. Danach können Sie damit beginnen, das Pappmaché ganz nach Belieben zu formen. Nach dem Trocknen können Sie es schließlich einfärben.

Hartes Pappmaché mit Kleister herstellen - Anleitung

  1. Wollen Sie lieber sehr festes Pappmaché aus Kleister herstellen, sollten Sie zunächst ebenso vorgehen wie oben beschrieben. Um die Festigkeit zu erhöhen, geben Sie paar EL Gips in das Behältnis mit der aufgeweichten Pappe oder dem Papier.
  2. Rühren Sie anschließend den Inhalt des Behälters gut durch.
  3. Beginnen Sie nun recht zügig damit, das Pappmaché, mit welchem Sie basteln möchten, zu verarbeiten, da sich die Trockenzeit verkürzt, wenn Sie Gips beigefügt haben. Alternativ zum Gips können Sie auch Spachtelmassenpulver verwenden. Nach dem Trocknen können Sie auch dieses Pappmaché ganz nach Belieben einfärben.
Teilen: