Alle Kategorien
Suche

Basisches Essen - Backrezept für basisches Brot

Basisches Essen - Backrezept für basisches Brot2:00
Video von Lars Schmidt2:00

Die genaue Reglung des pH-Wertes im Körper ist Grundlage für ein gesundes Leben. Der Körper ist durch basisches Essen in der Balance. Somit stimmen Cholesterinspiegel, Blutzucker und Blutdruck.

Zutaten:

  • 2,5 Tassen Dinkelmehl
  • 1 Tasse Quinoamehl
  • 3 Tassen ungesüßte Mandelmilch
  • 0,5 Tassen kaltgepresstes Kokosnussöl
  • 2 TL Flohsamenschalen gemahlen
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 TL Meersalz
  • 0,5 TL Steviapulver
  • Kürbisgewürz

Eine in der Alternativmedizin sehr bekannte Form der Ernährung ist basisches Essen. Die Ernährung stützt sich zu zwei Dritteln auf basische Lebensmittel. Dazu gehören Gemüse, Kartoffeln, Obst, Milch, Trockenfrüchte und Soja. Versuchen Sie, die Zutaten immer frisch zu verwenden. Backen Sie Ihr Brot selbst. So haben Sie garantiert ein Brot frei von Zusatzstoffen und ohne Auszugsmehle. Das Dinkelbrot hat einen leicht süßlichen Geschmack und ist ideal für basisches Essen geeignet.

Basisches Essen - so backen Sie basisches Brot

  1. Heizen Sie den Ofen auf 180 Grad vor.
  2. Nehmen Sie eine Schüssel. Geben Sie das Dinkelmehl, das Quinoamehl, den gemahlenen Flohsamen, das Backpulver, das Steviapulver und das Meersalz hinein. Wer mag, gibt noch etwas Kürbisgewürz zu. Vermischen Sie die Zutaten gut miteinander.
  3. Nehmen Sie etwas vom Kokosnussöl und fetten damit eine Brotbackform (20 x 10 cm).
  4. Geben Sie die Mandelmilch und das Kokosnussöl in die Schüssel zu den anderen Zutaten. Stellen Sie mit dem Mixer und den Knethaken einen geschmeidigen Teig her.
  5. Füllen Sie den Teig in die gefettete Backform und stellen sie in den Herd.
  6. Lassen Sie das basische Brot 75 Minuten backen.
  7. Nehmen Sie das Brot aus den Ofen und lassen es leicht abkühlen. Stürzen Sie das basische Brot aus der Form.
  8. Essen Sie das Brot zu Salat oder einer Suppe - ganz nach Ihrem Geschmack. Kombinieren Sie es am besten mit anderen basischen Lebensmitteln.

Basenreicher und säurereicher Haushalt - was bedeutet das?

  • Der Stoffwechsel beim Menschen läuft über chemische Prozesse ab. Lebensnotwendige Aufbau- und Abbauprozesse, besonders in den Körperzellen, werden darüber gesteuert. Darunter zählt auch der Ausgleich zwischen dem Säurehaushalt und dem Basenhaushalt zum Beispiel im Magen, an der Haut, über den Schweiß, die Lungen und Nieren.
  • Während sich die Schulmedizin vorwiegend mit der Entgleisung des Säure- und Basenhaushaltes getrennt voneinander beschäftigt, gilt für die alternative Medizin, den Säurehaushalt und Basenhaushalt ins Gleichgewicht zu bringen.
  • Eine extreme Verschiebung ins Saure wird als Azidose und eine starke Verschiebung ins Basische als Alkalose bezeichnet. Beide Entgleisungen werden intensivmedizinisch behandelt.
  • Das beste Beispiel zur Erklärung ist die Entstehung von Milchsäure. Diese entsteht im Körper nach massiver körperlicher Anstrengung in der Muskulatur als Abfallprodukt.
  • Sind Sie untrainiert, kann die angesammelte Milchsäure weniger gut abtransportiert werden, als wenn Sie gut durchtrainiert wären. Die Folge ist ein Muskelkater.
  • Der Körper schafft also einen Ausgleich zwischen Säuren und Basen über den Abtransport von Schlackestoffen aus dem Körper. Je nachdem, wie gut das gelingt, ist der Säure-Basen-Haushalt mehr oder weniger ausgeglichen.

Was ist eine basenreiche Ernährungsform?

  • Unsere Ernährung sorgt ständig dafür, dass wir unter einem Säureüberschuss leiden. Der Körper leidet mit allerlei Funktionsstörungen unter diesem Ungleichgewicht. Die meisten spüren das zum Beispiel über einen unangenehmen Körpergeruch, durch häufiges und saures Aufstoßen, Übergewicht, Müdigkeit und ein schlechtes Hautbild.
  • Ziel einer basenreichen Ernährungsform ist demnach, das Gleichgewicht im Körper wieder herzustellen.
  • Das Wichtigste dabei ist ein ausgeglichener Flüssigkeitshaushalt. Dieser wird von den meisten Menschen unterschätzt. Schlackestoffe können bei ungenügender Aufnahme von Flüssigkeit nicht ordentlich aus dem Körper gespült werden.
  • Bei einer basenreichen Ernährungsform essen Sie viel pflanzliche Frischkost. Diese enthält ausreichend Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente.
  • Essen Sie wenig Fleisch, aber viel Fisch. Bevorzugen Sie mehr Sojaprodukte und Früchte und meiden Alkohol.
  • Eine Tabelle über die einzelnen Lebensmittel, die als basisch bzw. sauer gelten, finden Sie im Internet.
  • Hier können Sie ganz einfach nachschauen, welches Lebensmittel zu welcher Gruppe gehört. Damit fällt es Ihnen leichter, die richtigen Lebensmittel für sich selbst zusammenzustellen.

Weitere Autorin: Diana Schmidtbauer

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos