Alle Kategorien
Suche

Bascettas - Origami-Stern selbst basteln

Bacettas gehören zur den anspruchsvolleren Faltarbeiten. Wer allerdings den Trick raus hat, wird mit einem wunderschönen Origami-Stern belohnt.

Ein Origami-Stern wirkt farbig besonders schön
Ein Origami-Stern wirkt farbig besonders schön

Was Sie benötigen:

  • 30 Bögen quadratisches Papier in Ihrer Wunschfarbe (ab 15 x 15 cm)
  • optional ein Falzbein

Die Bascettas bestehen aus vielen Einzelteilen

Bei der Papierart können Sie Ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Egal ob Sie bunte Druckerblätter, Faltbögen oder Lampenpapier wählen, für diese Origami-Sterne ist alles möglich. Nur zu dick sollten die Blätter nicht sein. Das erleichtert Ihnen das Falten der Bascettas

  1. Beginnen Sie mit dem ersten Bogen. Falten Sie die untere Kante auf die obere. Öffnen Sie das Blatt wieder. Drehen Sie das Papier um 90 Grad. Falten auch hier wieder die untere Kante auf die obere.Beim Öffnen bilden die Knicke ein Kreuz.
  2. Legen Sie den Bogen so hin, dass eine Spitze auf Sie zeigt. Klappen Sie nun diese untere Ecke zur Mitte und danach die obere ebenfalls.
  3. Drehen Sie das Papier so um, dass einer, der eben entstandenen gefalteten Kniffe unten liegt.
  4. Die rechte, untere, lange Seite falten Sie nun zum Mittelknick. Mit der linken, oberen, langen Seite verfahren Sie in gleiche Weise. Sie erhalten ein Parallelogramm mit zwei langen und zwei kurzen Seiten, bei denen kleine Ecken überstehen. Das Stück wird wieder umgedreht.
  5. Die langen Seiten zeigen nach oben und unten. Von oben rechts knicken Sie so, dass die Ecke etwa bei einem Viertel der unteren Seite übersteht. Dasselbe geschieht mit der unteren linken Spitze. Abermals wird umgedreht.
  6. Falten Sie jetzt die vorstehenden Teile nach innen. Ihr Arbeitsstück sollte dann wie eine Raute aussehen.
  7. In der Mitte wird sie zum Dreieck zusammengeklappt. Damit ist der Anfang geschafft. Von dieser Grundform benötigen Sie für die Bascettas weiter 29 Stück.

So werden die Origami-Sterne zusammengesteckt

Das besondere an den Bascettas ist, dass sie nicht geklebt werden.

  1. Nehmen Sie drei Ihrer vorbereiteten Faltteile. Klappen Sie eine halbe Seite der Raute etwas auf, so dass der Knick hoch steht. Sie erhalten dadurch eine Art Tasche.
  2. Stecken Sie nun die Taschenspitze des zweiten Teils in die erste.
  3. Verfahren Sie mit dem dritten Grundteil ebenso. Schließen Sie diesen Abschnitt, indem Sie in die dritte Tasche mit der ersten Spitze verbinden. Das ist etwas knifflig, aber damit haben Sie die erste Sternenspitze geschafft.
  4. Ihre erste Spitze sollte, wenn alles geklappt hat, drei Ecken haben, die platt auf dem Tisch liegen. Damit haben Sie eine fertige und drei begonnene Spitzen.
  5. Eine davon nutzen Sie nun als erstes Grundteil für die zweite Spitze. Verfahren Sie so, wie Sie es auch bei der ersten Spitze gemacht haben.
  6. Schließen Sie nach fünf verbundenen Spitzen den ersten Baustein, indem Sie die fünfte Spitze in gewohnter Weise mit der dritten Spitze verbinden. Damit werden die Origami-Sterne dreidimensional.
  7. Legen Sie den Stern so vor sich, dass die Spitzen nach unten zeigen. Die noch nicht ausgearbeiteten Zacken zeigen eine Runde. Verbinden Sie nun jede davon mit zwei Grundmodellen zu einer dreidimensionalen Spitze, wie anfangs beschrieben.
  8. Wieder entstehen fünf unbearbeitete Zacken. An eine dieser Ecken werden zwei Grundmodelle angebaut.
  9. Danach wird eine Zacke davon, zusammen mit einem Grundmodell an die nächste Ecke des halbfertigen Sternes montiert. Wichtig ist, dass sich immer fünf Spitzen um einen Mittelpunkt gruppieren. Machen Sie solange weiter, bis Sie die Grundmodelle aufgebraucht haben. Die letzten übriggebliebenen Ecken werden zu einer Spitze vereint.

Wenn Sie genügend großes Lampenpapier für die Bascettas benutzen, können Sie anschließend eine LED-Lichterkette anbringen. Damit sehen diese Origami-Sterne besonders romantisch aus.

Teilen: