Alle Kategorien
Suche

Bartflaum - warum einige Männer geringen und feinen Bartwuchs haben

Wenn Sie als Mann statt eines kräftigen Bartwuchses nur einen zarten Bartflaum haben, kann das belastend sein. Manche Männer sind genervt von starkem Bartwuchs und dem täglichen Rasieren. Manche Männer dagegen haben einen nur spärlichen Bartwuchs. Hier finden Sie einige Informationen zum Thema Bartwuchs und erfahren etwas darüber, warum bei Ihnen statt eines Vollbarts nur ein Bartflaum zu finden ist.

Viele Männer haben keinen gleichmäßigen Bartwuchs.
Viele Männer haben keinen gleichmäßigen Bartwuchs.

Was Sie benötigen:

  • Hautarzt
  • Hormonspiegel-Kontrolle
  • Hormontherapie

Ob Bartflaum oder Vollbart - Ihre Gene und Hormone entscheiden darüber

  • Wenn Sie zu den Männern gehören, die sich höchstens alle zwei bis drei Tage rasieren müssen, weil Sie nur einen spärlichen Bartwuchs haben und bei Ihnen statt eines kräftigen Barts nur ein Bartflaum wächst, kann das verschiedene Ursachen haben.
  • Häufig kommt zu einem Bartflaum auch noch ein sehr ungleichmäßig wachsender Bart hinzu. Für manche Männer ist es kein Problem, wenn der Bart nicht stark sprießt. Wenn Sie ein jüngerer Mann sind, kann es aber sein, dass Sie unter Ihrem Bartflaum leiden.
  • Wenn bei Ihnen nur ein Bartflaum wächst, kann es sein, dass das an fehlendem Testosteron liegt. Das Hormon Testosteron ist maßgeblich für Ihren Bartwuchs verantwortlich.
  • Außerdem wird Ihr Bartwuchs von Ihren Genen bestimmt. Ihr Erbgut lässt sich leider nicht beeinflussen. Schauen Sie sich einmal bei Ihrem Vater oder Großvater um. Haben auch andere männliche Mitglieder Ihrer Familie nur einen Bartflaum oder einen feinen und sehr lückenhaften Bartwuchs?

Der Besuch beim Hautarzt kann für mehr Bart sorgen

  • Wenn Sie sich nicht damit abfinden können, dass Ihr Bartwuchs eher spärlich ist, sollten Sie einmal einen Hautarzt aufsuchen. Ihr Arzt kann Ihren Hormonspiegel testen und so feststellen, ob bei Ihnen ein Testosteronmangel für Ihren Bartflaum verantwortlich ist.
  • Liegt Ihr spärlicher Bartwuchs an einem Mangel an Hormonen, kann Ihr Arzt Ihnen eine Hormontherapie verschreiben.
  • Auf keinen Fall sollten Sie ohne ärztliche Untersuchung auf eigene Faust zu Testosteronen greifen. Diese Therapie sollte unter allen Umständen unter ärztlicher Aufsicht und nur bei gesicherter Diagnose stattfinden.
  • Ist Ihr Bartwuchs genetisch bedingt, können Sie leider nicht dagegen tun und sollten sich von Ihrem Traum von einem Bart verabschieden.
Teilen: