Alle Kategorien
Suche

Bart kürzen - so gelingt's

Männer, die sich entscheiden, einen Bart zu tragen, fügen ihrem Styling damit ein markantes Element hinzu. Doch damit dieses Element auch gut aussieht und sein Träger nicht ungepflegt erscheint, muss es regelmäßig gepflegt und gestutzt werden. Einen Bart richtig zu kürzen, ist gar nicht so leicht, denn schneller als man denkt ist ein Loch hineingeschnitten, und der Look ist vorerst ruiniert. Das muss nicht sein.

Einen Bart sollte man regelmäßig kürzen.
Einen Bart sollte man regelmäßig kürzen.

Was Sie benötigen:

  • kleinen Frisier-Kamm
  • scharfe Frisier-Schere
  • elektrischen Bartschneider
  • gut ausgeleuchteten Spiegel
  • Kosmetikspiegel

Einen Bart kürzen will gekonnt sein

Besonders unerfahrene Bartträger bereitet das Kürzen oft Probleme. Doch mit den geeigneten Hilfsmitteln und ein wenig Technik ist dies nach relativ kurzer Zeit gut zu bewerkstelligen. Die richtigen Hilfsmittel sind ein kleiner Frisierkamm, eine scharfe Frisierschere und gegebenenfalls ein elektrischer Bartschneider mit Längenaufsätzen. Ein gut ausgeleuchteter, großer Spiegel ist ebenso hilfreich wie ein kleiner Kosmetikspiegel mit Vergrößerungsfaktor. Mit dem Kürzen des Bartes kann entweder eine „formerhaltende Maßnahme“ oder ein Restyling durchgeführt werden. Bei der ersten Variante ist Ihnen die Form schon bekannt. Bei der zweiten, mit der eine neue oder leicht veränderte Form umgesetzt wird, sollten Sie darauf achten, eine genaue Vorstellung vom Aussehen der gewünschten Form zu haben.

  1. Kleben Sie mit Tesafilm eine Abbildung der gewünschten Endversion neben den Spiegel oder bringen Sie diese in Sichtweite an.
  2. Wichtigste Vorbereitung ist das Reinigen und Durchkämmen der Barthaare. Die Sauberkeit sollte sich von selbst verstehen, allein schon, weil durch Essensreste verklebte Haare nicht sauber zu schneiden sind. Da die Haare mit dem Kamm stückweise leicht angehoben werden müssen, sind sie gut durchzukämmen, bis dies so leicht wie möglich geht. Dies kann bei Locken und besonders dichten Bärten durchaus eine Herausforderung sein. Eine kleine Arbeitserleichterung ist ein leichtes Anfeuchten der Haare.
  3. Rasieren Sie nachgewachsene Haare an den Stellen, die für Ihre gewählte Bartform frei bleiben müssen, komplett ab. Damit formen Sie die Konturen neu und können dann besser arbeiten, da keine Haare in die gewünschte Form hineinragen, durch die der Bart an diesen Stellen dichter aussieht, als er in Wirklichkeit ist.
  4. Bevor Sie ans Kürzen gehen, stellen Sie sicher, dass optimale Beleuchtungsverhältnisse herrschen. Puristen schneiden nur mit der Schere, Bequeme, denen Feinheiten nicht so wichtig sind, benutzen einen elektrischen Bartschneider mit Aufsatz. Letzterer kann auch verwendet werden, um dann mit der Schere nachzuarbeiten.
  5. Bei Verwendung eines elektrischen Bartschneiders, der verschiedene Einstellungen oder Millimeteraufsätze hat, um eine gleichbleibende Schnittlänge zu gewährleisten, sollte zuerst eine großzügig bemessene Länge gewählt werden. Dies ist gerade bei langen Barthaaren einfacher und sicherer. Prinzipiell sollten Sie sich mit der Vorsicht eines Bildhauers voranarbeiten, der eine Skulptur langsam durch das Abtragen kleiner Schichten aus einem Steinblock herausarbeitet. Dies gilt sowohl für Schneidegeräte als auch den Schnitt mit der Schere. Beim Arbeiten mit der Schere werden ein paar Haarsträhnen aus dem Bart mit dem Kamm herausgeholt und dann gleichlang abgeschnitten. Dies ist die gleiche Technik, die Sie bei einem Friseurbesuch zu sehen bekommen. Machen Sie mehrere Durchgänge und versuchen Sie, die Haare so gleichmäßig wie möglich zu kürzen. Kämmen Sie von Zeit zu Zeit nach, um das Voranschreiten der Arbeit besser beurteilen zu können und die Stellen, an denen noch gekürzt werden muss, schneller zu entdecken.
  6. Abschließend kämmen Sie den Bart noch einmal gut durch und betrachten Sie ihn ganz genau mit einem Kosmetikspiegel direkt vor dem Gesicht. Hier kann auch gut der Vergrößerungsspiegel verwendet werden. Suchen Sie die Oberfläche nach einzelnen, abstehenden Haaren ab. Kürzen Sie diese, ohne in den restlichen Bart hineinzuschneiden. Gutes Gelingen.
Teilen: