Alle Kategorien
Suche

Barbour-Jacken richtig pflegen

Barbour-Jacken sind, wie andere Wachsjacken, regelmäßig und sorgfältig zu pflegen, andernfalls können kleine Löcher entstehen und die Jacke wird möglicherweise feucht bzw. undicht. Natürlich müssen Sie die Jacke zur Reinigung und Pflege nicht unbedingt an den Hersteller schicken oder zu einer Reinigungsfirma bringen, sondern können die Jacke mit den erforderlichen Materialien auch selbst behandeln.

Ein Föhn hilft bei der Pflege.
Ein Föhn hilft bei der Pflege.

Was Sie benötigen:

  • Barbour-Wachs
  • 1 Schwamm
  • 1 Wachsbürste oder 1 Pinsel
  • 1 Föhn
  • fusselfreie Tücher oder Lappen
  • Folie oder Zeitungen

Wissenswertes über die Barbour-Kleidungsstücke von Barbour

  • Bei Barbour-Jacken handelt es sich um Wachsjacken. Man darf sie daher nicht waschen, zumindest nicht mit herkömmlichen Methoden. Zur richtigen Pflege gehört dagegen unabdingbar das Wachsen der Jacke.
  • Barbour-Jacken auf keinen Fall bügeln. Benutzen Sie niemals künstliche Hitze oder offene Feuer, um die Jacke zu trocknen.
  • Sie sollten die Jacke regelmäßig wachsen, spätestens aber, wenn sich bereits helle und trockene Stellen gebildet haben. Je nach Häufigkeit des Tragens sollte eine Barbour-Jacke alle ein bis zwei Jahre nachgewachst werden.
  • Für Wachsjacken können Sie mehrere Wachsarten verwenden, wie z.B. das Thornproof-, Sylkoil- oder Weathered-Wachs. Das gängigste und auch von Barbour empfohlene Wachs ist das Thornproof-Wachs. Nach Auftragen dieses Wachses fühlen sich die Jacken etwas öliger an und glänzen mehr, das Wachs ist außerdem relativ geruchsarm. Wie der Name schon sagt, schützt das Thornproof-Wachs besonders vor Dornen und Stacheln. Natürlich können Sie das Wachs auch direkt beim Hersteller erwerben.

Pflege von Barbour-Jacken

    1. Barbour-Jacken sind sehr empfindlich, seien Sie also vorsichtig beim Reinigen. Nehmen Sie zunächst einen Schwamm, den Sie in kaltes Wasser getaucht haben, und wringen Sie ihn aus. Etwaige Reinigungsmittel sind tabu! Tupfen Sie nun die Jacke mit dem Schwamm ab und lassen Sie die Jacke trocknen.
    2. Erhitzen Sie das Thornproof-Wachs in einem Wasserbad, bis das Wachs sich verflüssigt. Decken Sie Ihren Arbeitsplatz mit Folie bzw. Zeitungen ab.
    3. Reiben Sie nun das erhitzte Wachs mit der Wachsbürste gleichmäßig in die Jacke ein. Achten Sie dabei vor allem auch auf alle Abschlüsse (Ärmel, Taschenränder und unterer Rand) und die Nahtstellen.
    4. Föhnen Sie die Jacke sorgfältig. Dadurch schmilzt das Wachs wieder ein wenig, dabei kann es besser ins Gewebe einziehen.
    5. Das überschüssige Wachs können Sie mit weichen fusselfreien Tüchern von der Barbour-Jacke vorsichtig abreiben.
    6. Für die kommenden Wochen ist besondere Vorsicht geboten, da das Wachs noch frisch ist und natürlich noch leichter abgerieben werden kann.
      Teilen: