Alle Kategorien
Suche

Bambus im Topf - so machen Sie ihn winterfest

Bambus ist fast immer winterhart. Wenn Sie einiges beachten, bringen Sie Ihren Bambus im Topf gut und ohne nennenswerte Schäden über den Winter.

Den grünen Bambus überwintern
Den grünen Bambus überwintern

Was Sie benötigen:

  • Luftpolsterfolie
  • Jute (Meterware)
  • schöne Bänder
  • Styroporplatten

Bambus zählt normalerweise zu den winterharten Gewächsen. Gerade bei den Bambussen, die im Garten ausgepflanzt werden, müssen Sie keine Bedenken haben, dass Ihnen die Pflanzen erfrieren. Wenn überhaupt, kommt es eher zu Trockenheitsschäden, weil die Pflanzen auch im Winter Wasser über die Blätter verdunsten und Nachschub brauchen. Das ist bei gefrorenem Boden nicht immer möglich. Bambus im Topf erfreut sich immer größerer Beliebtheit, denn er dient als mobiler Sichtschutz und als ruhiges Element zwischen blühenden Terrassenbepflanzungen. Mit einigen Maßnahmen bringen Sie Ihren Bambus im Topf gut über den Winter.

Schon beim Kauf auf Winterhärte achten

  • Unter den Bambussen gibt es sehr winterharte, aber auch weniger winterharte Arten. Während die unterirdischen Teile im Beet gut geschützt sind, kann es bei einer weniger winterharten Art im Topf zu Problemen kommen. Achten Sie deshalb schon beim Kauf darauf, dass der Bambus gut winterhart ist. 
  • Wenn Sie den Bambus in den Topf setzen, sollten Sie schon den jährlichen Zuwachs mit berechnen und das Gefäß lieber zu groß als zu klein auswählen. Ein größerer Topf und somit auch mehr Erde bietet im Winter bereits einen gewissen Schutz für den Wurzelballen.

Bambus im Topf winterfest machen

Die ersten Nachtfröste im Oktober/November machen den wenigsten Bambussen etwas aus. Spätestens im Dezember sollten Sie jedoch für einen entsprechenden Winterschutz sorgen. 

  1. Rücken Sie den Bambus, soweit möglich, an einen windgeschützten Platz, etwa an eine Hauswand. 
  2. Damit der Bambus nicht der direkten Kälte von unten ausgesetzt ist, empfiehlt es sich, die Gefäße auf Styroporplatten zu stellen. 
  3. Umwickeln Sie die Kübel mit einer schützenden Luftpolsterfolie. Damit der Bambus auch im Winter etwas „fürs Auge“ zu bieten hat, wickeln Sie noch eine Lage Jute (natur oder farbig) darum und verschönern das Ganze nach Lust und Laune mit farbigen Bändern. 
  4. Vergessen Sie nicht, dass Ihr Bambus im Topf auch im Winter ausreichend mit Wasser versorgt werden muss. Gießen Sie deshalb an frostfreien Tagen und verwenden Sie hierfür warmes Wasser.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es passieren, dass Ihr Bambus nach dem Winter unansehnlich ist und viele braune Blätter hat. Meist handelt es sich hierbei um Trockenschäden. Versorgen Sie den Bambus weiterhin ausreichend mit Wasser, meist wird er von innen heraus wieder grün. Lediglich Halme, die auch nach dem Neuaustrieb in den Monaten Mai und Juni noch immer braun sind, können Sie dicht über dem Boden abschneiden.

Teilen: