Alle Kategorien
Suche

Ballkleider selben nähen - so geht's

Sie suchen nach einem prächtigen Kleid für den nächsten Ball, finden aber nichts und wollen es lieber selber machen? Ballkleider selber zu nähen ist eine Herausforderung für Hobbyschneiderinnen. Aber die Vorfreude auf die rauschende Ballnacht macht es spannend, so etwas einmal selbst zu wagen.

Prächtiger Stoff und Accessoires verleihen Pfiff.
Prächtiger Stoff und Accessoires verleihen Pfiff.

Was Sie benötigen:

  • Schnittmuster
  • Stoff nach Anleitung
  • eine gute Schere
  • Nähmaschine
  • Stecknadeln
  • Garn, passend zum Stoff
  • Reisverschluss und Verzierungen

Selbst wenn Sie noch nie ein Ballkleid genäht haben, können Sie sich mutig und mit Freude an diese besondere Aufgabe wagen. Erfahrungen als Hobbyschneiderin sollten Sie jedoch bereits gesammelt haben, damit nichts schief gehen kann. Schließlich ist der Stoff für derartige Abendroben nicht billig. Aber der Stolz Ballkleider selber nähen zu können wird Sie dann noch königlicher übers Tanzparkett schreiten lassen.

Prächtiger Stoff für Ballkleider ist „die halbe Miete“

  1. Bevor Sie mit der Suche nach einem schönen Stoff beginnen, sollten Sie sich auf ein bestimmtes Modell, beziehungsweise auf ein Schnittmuster festlegen. Auf jedem Schnittmuster steht detailliert angegeben, welche Materialien und wie viel Meter Stoff Sie benötigen. Suchen Sie sich, wenn Sie noch nie ein Abendkleid genäht haben, ein Schnittmuster aus, das speziell für Anfängerinnen geeignet ist.
  2. Dann erst können Sie den Stoff kaufen, denn dann wissen Sie, wie viel Sie brauchen. Achten Sie auf einen weich fließenden Stoff, der kleine Unregelmäßigkeiten beim Nähen kaschiert. Beim Stoffkauf für Ballkleider sollten keine großen Muster gewählt werden, kleine Musterungen sind günstiger, denn man hat weniger Stoffverbrauch, wenn die Kanten einfacher aneinandergefügt werden können.
  3. Greifen Sie den Stoff mit Ihren Händen an und berühren Sie damit Ihre Wange, ob er sich gut auf Ihrer Haut anfühlt. Nichts ist unangenehmer als eine traumhaft schöne Nacht nicht genießen zu können, weil der Stoff kratzt oder piekt.
  4. Wählen Sie eine Farbe, von der Sie mit Bestimmtheit wissen, dass sie Ihnen gut steht. Für wagemutige Experimente in Sachen Muster oder Farbe ist diese Abendrobe fast zu schade.
  5. Normalerweise haben Ballkleider als Oberteil eine Korsage (ein Korsett). Ein derartiges Oberteil ist für Hobbyschneiderinnen eine echte Herausforderung. Wenn Sie sich an solche Meisterstücke nicht wagen wollen, lassen Sie sich in einem Nähgeschäft beraten und Alternativen anbieten.
  6. Manchmal ist ein elastischer Stoff, der sich quasi von selbst an Ihren Oberkörper anpasst, die einfachste Lösung.
  7. Wenn für Ihr Abendkleid in der Anleitung kein Futter vorgesehen ist, müssen Sie auch an einen Unterrock denken. Dieser lässt das darüber liegende Material anschmiegsamer um Ihre Hüften gleiten.
  8. Planen Sie lieber ein wenig mehr Zeit für das Nähen Ihrer Ballkleider ein, denn dann können unvorhergesehene Schwierigkeiten leichter gelöst werden.
  9. Folgen Sie dann beim Nähen einfach Schritt für Schritt der Anleitung, die dem Schnittmuster beigelegt ist.
  10. Mit dem passenden Accessoire können Sie Ihre Abendgarderobe noch zusätzlich aufpeppen, so zum Beispiel mit eleganten Schuhen oder natürlich auch mit schönem Schmuck oder einer Stola.
  11. Letztlich ist eine bezaubernde Hochsteckfrisur die Krönung von Ballkleidern. Vereinbaren Sie zeitgerecht einen Termin bei Ihrem Friseur.
  12. Wenn Sie für Ihren Ballbesuch neue Schuhe gekauft haben, denken Sie bitte daran Blasenpflaster mitzunehmen, ansonsten macht die rauschende Nacht keinen großen Spaß. Sie können aber auch schon zu Hause immer wieder zwischendurch die Schuhe tragen, um Ihre Füße an die hohen Absätze und mögliche Druckstellen zu gewöhnen.

Nun kann dem gelungenen Abend und der rauschenden Ballnacht nichts mehr im Wege stehen. Genießen Sie Ihren Auftritt als "Königin der Nacht" in Ihrer eigenen Modekreation.



Teilen: