Alle Kategorien
Suche

Ballerina-Kostüm für eine Puppe nähen - so klappt's

Machen Sie Ihrem Kind zum nächsten Geburtstag oder vielleicht auch einfach mal so eine Freude. Nähen Sie für die über alles geliebte Puppe Ihres Nachwuchses ein Ballerina-Kostüm. Alles, was Sie dafür brauchen, sind erste Näherfahrungen und Zeit.

Nähen Sie für die Lieblingspuppe Ihres Kindes ein Ballerina-Kostüm.
Nähen Sie für die Lieblingspuppe Ihres Kindes ein Ballerina-Kostüm. © Rike / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Jerseystoff
  • Tüllstoff
  • Gummilitze
  • Garn
  • Maßband
  • Nadel/Faden oder Nähmaschine

So entsteht das Puppenoberteil für das Ballerina-Kostüm

Das Puppenoutfit besteht aus einem Trägertop und einem Rock mit Gummizug. Üblicherweise sind Ballerina-Kostüme rosafarben. Ob Sie sich daran halten, liegt natürlich ganz bei Ihnen.

  1. Für das Oberteil ist ein Jerseystoff empfehlenswert. Dieses Material ist sehr dehnbar und daher für Shirts, die über den Kopf angezogen werden, gut geeignet.
  2. Legen Sie das Maßband waagerecht in Brusthöhe unter dem linken Arm an und messen bis unter den rechten Arm. Das ist die benötigte Breite für das Top. Drehen Sie das Maßband in die senkrechte Stellung. Ermitteln Sie die benötigte Länge. Das Oberteil sollte ungefähr bis zu den Hüften reichen. Zur Kontrolle Ihrer Maße können Sie die Rückseite der Puppe nach dem gleichen Schema ausmessen.
  3. Für die Träger legen Sie das Maßband an der gleichen Stelle an, an der Sie zuvor begonnen haben, die Länge auszumessen, das heißt also senkrecht in Brusthöhe. Nur dieses Mal messen Sie in die andere Richtung und nehmen das Maß bis zur Schulter. Schauen Sie auch, wie breit die Träger werden sollen. Damit das Zusammennähen nicht ganz so knifflig wird, ist eine Trägerbreite von mindestens einem Zentimeter empfehlenswert.
  4. Die Schnittmustervorlage zeichnen Sie am besten erst auf Papier. So können Sie problemlos Änderungen vornehmen und haben für das nächste Puppenoutfit direkt eine Schablone zur Hand. Malen Sie ein Rechteck mit den jeweiligen Maßen auf. Schlagen Sie an den langen Seiten einen halben und an den kurzen Seiten anderthalb Zentimeter für die Nahtzugabe auf. Das wird später die Vorder- und Rückseite des Tops.
  5. Für die Träger zeichnen Sie ein zweites Rechteck auf. Die von Ihnen ermittelte Länge nehmen Sie doppelt und geben auch hier pro Seite einen halben Zentimeter für die Nahtzugabe hinzu. Wie oben erwähnt, ist eine Breite von mindestens einem Zentimeter ratsam. Auch diese nehmen Sie doppelt.
  6. Schneiden Sie die Vorlagen aus und übertragen Sie die Rechtecke je zweimal auf den Stoff. Anschließend schneiden Sie die vier Stoffteile sorgsam aus.
  7. Schlagen Sie die kurzen Seiten der größeren Rechtecke einen Zentimeter nach innen um und säumen diese. Legen Sie die Stoffteile rechts auf rechts und nähen die langen Seiten zusammen.
  8. Nehmen Sie sich eines der übrigen zwei Rechtecke zur Hand. Falten Sie es in der Mitte und nähen die langen Kanten zusammen. Wenden Sie das Stoffstück. Wiederholen Sie das mit dem zweiten Rechteck. Nähen Sie die beiden Träger nun von rechts an das Top. Nur noch wenden und fertig ist das Ballerina-Oberteil.

Tipp: Handelt es sich um eine kleine Puppe wie beispielsweise eine Barbie, verwenden Sie für die Träger Satinband. So entfällt das umständliche Nähen eines so kleinen Stoffstückes.

Den Rock für die Ballerina-Puppe nähen

  1. Für den Rock eignet sich ebenfalls ein elastischer Jerseystoff. Messen Sie waagerecht in Hüfthöhe seitlich vom einen zum anderen Bein. Drehen Sie das Maßband in senkrechte Stellung und messen die Länge bis kurz vor das Knie aus. Der Rock sollte leicht ausgestellt sein. Planen Sie das in Ihre Überlegungen ein und schauen Sie, wie breit der untere Rockabschluss demnach sein soll. Als Richtlinie gilt, dass die Breite nach unten hin um etwa ein Drittel zunimmt.
  2. Wie bereits bei dem Top zeichnen Sie auch hier die Schnittmustervorlage zuerst auf Papier. Als Grundlage dient Ihnen ein Trapez, das Sie mit den von Ihnen genommenen Maßen erstellen. Geben Sie an den Seiten einen halben Zentimeter für die Nahtzugabe dazu. Am oberen sowie unteren Rockabschluss schlagen Sie einen ganzen Zentimeter auf. Zeichnen Sie ein zweites Trapez, das insgesamt einen Zentimeter breiter ist.
  3. Schneiden Sie die Vorlagen aus und übertragen das kleinere Trapez je zweimal auf den Jersey- und das größere je zweimal auf den Tüllstoff. Schlagen Sie die langen Seiten der Jerseyteile einen Zentimeter nach innen ein und säumen diese. Legen Sie die beiden Teile rechts auf rechts und nähen entlang der Seiten.
  4. Bevor Sie den oberen Rockabschluss säumen, widmen Sie sich dem Tüllstoff. Da dieses Material nicht ausfranst, entfällt das Umnähen der unteren Kante. Legen Sie den Stoff aufeinander und nähen ebenfalls die Seiten zusammen. Nun ziehen Sie den halb fertigen Jerseyrock über den Tüllrock. An dieser Stelle ist Ihre Fingerfertigkeit gefragt, da der Tüllrock größer als der Jerseyrock ist. Beide Stoffstücke sind noch auf links gedreht.
  5. Klappen Sie die obere Rockkante nun einen Zentimeter nach außen um. Schneiden Sie sich ein entsprechendes Stück Gummilitze zurecht und legen es in den eingeschlagenen Stoff. Die Enden des Gummibandes befinden sich an einer der Seiten. Fixieren Sie den Gummi vorab an jeder Seite mit ein paar Stichen. Nähen Sie die Kante an. Achten Sie darauf, dass Sie je nur ein Jersey- sowie Tüllteil aneinander nähen und nicht versehentlich den Rockeinstieg zunähen. Wenden Sie den fertigen Rock und verwandeln Sie die Puppe Ihres Nachwuchses doch gleich mal in eine Primaballerina!
Teilen: