Alle Kategorien
Suche

Balkonkräuter - so pflegen Sie die Pflanzen richtig

Auch wenn Sie keinen eigenen Garten haben, können Sie - zumindest auf Ihrem Balkon - Ihr eigenes kleines Kräutergärtchen anlegen und haben so beim Kochen immer frische Kräuter zur Hand. Damit die Kräuter ihr Aroma beibehalten, ist die richtige Pflege, aber auch der Standort Ihrer Balkonkräuter wichtig.

Frische Kräuter peppen Gerichte auf!
Frische Kräuter peppen Gerichte auf!

Frische Kräuter bereichern die Küche ungemein. Es sind nicht nur die Petersilie oder der Schnittlauch, die Ihren Salat aufpeppen. Frische, mediterrane Kräuter eignen sich, um beim Schmoren oder Braten Fleisch oder Fisch eine würzige Note zu geben, Minze kann Ihrer Süßspeise den letzten Pfiff geben, Koriander gehört in fast jedes asiatische Gericht. Je mehr Sie sich mit Rezepten beschäftigen, bei denen frische Kräuter eine Rolle spielen, desto mehr Verschiedene werden Sie davon haben wollen.

So fühlen sich Balkonkräuter wohl

  • Es liegt in der Natur der Dinge, dass sich Ihre Kräuter an der frischen Luft am wohlsten fühlen. Wenn Sie also einen Balkon haben, sollten Sie sich dies zunutze machen und einen Balkonkräutergarten anlegen. Ab dem Frühjahr bekommen Sie in der Gemüseabteilung fast aller Supermärkte, aber auch in Gartencentern und Gärtnereien, kleine Töpfe mit vorgezogenen Kräutern. Hier können Sie sich zu günstigen Preisen eine Auswahl für Ihren Balkonkräutergarten zusammenstellen.
  • Beim Kauf sollten Sie jedoch auch langfristig denken: Auf Dauer werden sich die Kräuter in den kleinen Töpfen nicht wohlfühlen. Im Falle, dass Sie Ihre Kräuter lange behalten wollen, sollten Sie sie möglichst bald in größere Töpfe umpflanzen. Die Balkonkräuter können sich so besser entwickeln und die Ernte wird reicher sein.
  • Standort: Hier gilt die Faustregel, dass alle Kräuter, die verholzen, so wie zum Beispiel Salbei oder Thymian die volle Sonne lieben. Für Kräuter mit weichen Stängeln, wie Petersilie, Koriander, Kerbel oder Schnittlauch ist ein sonniger Balkon kein Muss. Stellen Sie diese Kräuter jedoch in die pralle Sonne, sollten Sie das regelmäßige Gießen nicht vergessen, denn sonst leidet das Aroma zu sehr. Eine der wenigen Ausnahmen bildet das Basilikum: Dauerhafte, pralle Sonne lässt die meisten Sorten mit der Zeit bitter werden, da hilft auch regelmäßiges Gießen nichts. Für Basilikum ist deshalb ein halbschattiger Standort wichtig.
  • Schädlinge: Wie für alle anderen Pflanzen gilt auch für Balkonkräuter, dass Sie sie regelmäßig auf Schädlinge untersuchen müssen. Sind Sie fündig geworden, sollten Sie hier keine chemischen Keulen einsetzen, sondern sich informieren, wie Sie die Schädlinge mit Hausmitteln loswerden können; schließlich wollen Sie Ihre Balkonkräuter ja noch genießen.
  • Blüten: Ein Balkonkräutergarten kann nicht nur nützlich und wohlriechend, sondern auch dekorativ sein! Im Frühsommer blüht zum Beispiel der Salbei und bringt hübsche kleine Dolden in Rosatönen hervor; das Aroma leidet kaum darunter. Wenn Sie sich an den Blüten erfreuen möchten, lassen Sie sie stehen, bis sie verblüht sind. Dann schneiden Sie sie einfach ab. Etwa zur gleichen Zeit fängt der Thymian an zu blühen. Bei ihm ist es leider so, dass er sein Aroma durch die Blüte ein wenig einbüßt. Versuchen Sie deshalb am besten, seine Blütezeit durch Abschneiden der entsprechenden Pflanzenteile zu verkürzen. Auch Schnittlauch entwickelt quasi unermüdlich lilafarbene kugelähnliche Blüten. Diejenigen Stängel des Schnittlauchs, auf denen diese hübschen Blüten sitzen, sind leider nicht mehr genießbar, da sie holzig werden. Dazwischen werden Sie aber nach wie vor fündig und müssen sich deshalb nicht von den Blüten trennen.
Teilen: