Was Sie benötigen:
  • 250 g weiche Butter
  • 2 Bund Bärlauch
  • 2 EL Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Normale Butter kennt jeder und sie schmeckt am besten auf dem Brot. Ist die Butter mit Kräutern oder Knoblauch versetzt, ist sie perfekt für Grillgerichte oder auch zu Wurstbroten. Bärlauch ist bei vielen Menschen wegen des intensiven Geschmacks beliebt. Daraus kann man sehr gut selber eine Butter machen. Diese Bärlauchbutter ist super und eignet sich für viele verschiedene Gerichte.

Die Bärlauchbutter einfach selber machen

  1. Hacken Sie den Bärlauch klein und würzen Sie ihn mit Pfeffer, Salz und Zitrone.
  2. Vermischen Sie die weiche Butter mit dem Bärlauch. Gut geht das mit dem Mixer.
  3. Nehmen Sie die gemischten Butterbrocken aus dem Mixer und legen Sie sie auf Frischhaltefolie. 
  4. Drücken Sie die Butter in der Frischhaltefolie zusammen und legen Sie alles in den Kühlschrank.
  5. Statt der Frischhaltefolie können Sie die Butter auch in Eiswürfelformen pressen. So haben Sie immer kleine Portionen.

Das ist Bärlauch

  • Bärlauch wird auch wilder Knoblauch genannt und ist eines der Gewächse, die im Frühjahr als Erstes blühen. Der Geschmack ist sehr intensiv, und wie der Name schon sagt, schmeckt er nach Knoblauch und ist scharf wie eine Zwiebel.
  • Sie können Bärlauch selber sammeln, davon ist aber abzuraten, wenn Sie sich damit nicht auskennen. Die Blätter von Bärlauch ähneln stark denen von Maiglöckchen, diese sind aber giftig. 
  • Bärlauch ist ideal zum Würzen von Eintöpfen. Sie können auch ein Pesto daraus machen. Da der Geschmack schnell verloren geht, sollte der Bärlauch frisch verwendet werden.
  • Die Zwiebel des Bärlauchs lässt sich raspeln und kann ebenfalls zum Würzen verwendet werden. Achtung, die Zwiebel ist scharf.

Bärlauchbutter können Sie schnell selber machen. In Stücken eingefroren, haben Sie immer einen kleinen Vorrat im Haus.