Alle Kategorien
Suche

Bänderdehnung im Sprunggelenk - das können Sie zur Heilung beitragen

Eine Bänderdehnung im Sprunggelenk ist ziemlich unangenehm und schmerzhaft, Sie können sich aber leicht eine solche Verletzung zuziehen. Beim Sport kann es schnell zum Umknicken und damit zu einer Bänderdehnung im Sprunggelenk kommen. Erfahren Sie hier, was Sie selber tun können, um die Heilung zu fördern.

Unterarmgehstützen helfen, das Sprunggelenk zu entlasten.
Unterarmgehstützen helfen, das Sprunggelenk zu entlasten.

Was Sie benötigen:

  • Unterarmgehstützen
  • elastische Binden
  • Essig
  • Kühlelement
  • kaltes Wasser
  • heparinhaltige Sportsalben

Bänderdehnung - so kommt es dazu

Eine Bänderdehnung im Sprunggelenk ist eine der häufigsten Sportverletzungen und wird meist durch ein Umknicken verursacht. Dabei kommt es zu einer Überdehnung des Bandapparates. Umknickverletzungen kommen aber natürlich auch im Alltag vor, wenn Sie zum Beispiel auf High Heels umknicken, kann es ebenfalls zu Bänderdehnungen im Sprunggelenk kommen.

  • Bei einer Bänderdehnung kommt es nicht zu einer Verletzung der Bänder, sondern nur zu einer Überdehnung. Diese Überdehnung der Bänder verheilt meist ohne Komplikationen.
  • Bei einer Bänderdehnung im Sprunggelenk haben Sie starke Schmerzen beim Auftreten mit dem betroffenen Fuß. Außerdem bildet sich eine Schwellung im Knöchelbereich. Auch ein Hämatom kann sich nach einer Bänderdehnung am Sprunggelenk bilden.
  • Eine genaue Diagnose, ob es sich bei Ihrer Verletzung um eine Dehnung oder um einen Riss eines oder mehrerer Bänder im Sprunggelenk handelt, kann nur ein Arzt stellen.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, um welche Art der Verletzung es sich handelt, oder wenn Ihre Schmerzen und die Schwellung nach zwei bis drei Tagen nicht deutlich zurückgehen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

So helfen Sie Ihrem Sprunggelenk bei der Heilung

  • Das wichtigste bei einer Bänderdehnung im Sprunggelenk ist sofortiges Kühlen des Gelenks und eine schnelle Entlastung.
  • Legen Sie das betroffene Bein, so schnell es geht, hoch und kühlen Sie das Sprunggelenk mit kaltem Wasser, Essigumschlägen oder Kühlelementen. Das Kühlelement sollten Sie nicht direkt mit der Haut in Kontakt bringen, um Kälteschäden an der Haut zu vermeiden.
  • Legen Sie einen elastischen Salbenverband an. Verwenden Sie am besten eine heparinhaltige Sportsalbe. Die Salbe hilft Ihrem Körper bei der Auflösung des Blutergusses.
  • Nach einer Bänderdehnung am Sprunggelenk sollten Sie Ihr Gelenk für einige Tage entlasten. Vermeiden Sie es für zwei bis drei Tage, das Sprunggelenk zu belasten. Dabei können Ihnen Unterarmgehstützen eine große Hilfe sein.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.