Alle Kategorien
Suche

Badminton kontra Federball - Unterschied verständlich erklären

Badminton und Federball werden gerne mal verwechselt, dabei gibt es hier deutliche Unterschiede. Welche Unterschiede es gibt und wie Sie diese verständlich erklären, können Sie in der folgenden Anleitung nachlesen.

Badminton und Federball unterscheiden sich deutlich.
Badminton und Federball unterscheiden sich deutlich.

Badminton vs. Federball

  • Der erste Unterschied zwischen Badminton und Federball liegt in der Geschichte. Federball oder federballähnliche Spiele werden schon seit ca. 2000 Jahren in Südamerika und Asien gespielt. Wohingegen Badminton erst Ende des 19. Jahrhunderts von den Engländern erfunden wurde. Beide Spiele ähneln sich zwar sind aber doch unterschiedlich.
  • Ein sehr markanter Unterschied ist das Spielfeld. Beim Federball gibt es keine festgelegte Spielfeldgröße oder spezielle Aufteilungen. Man kann es sozusagen überall spielen, wo genügend Platz ist und es wird auch nicht unbedingt ein Netz gebraucht.
  • Für Badminton hingegen braucht man ein bestimmtes Spielfeld, welches einem Tennisfeld ähnelt. Es ist zwar deutlich kleiner hat aber eine ähnliche Aufteilung. Ein Badmintonfeld ist 13,4 Meter lang, 6,1 Meter breit und hat eine Netzhöhe von ca. 1,55 Metern. Auch findet man wie beim Tennis bestimmte Aufschlagslinien und Auslinien, für Einzel- oder Doppelspiele.
  • Neben dem Spielfeld ist der Hauptunterschied zwischen Badminton und Federball das eigentliche Ziel des Spieles. Beim Badminton ist es das Ziel möglichst viele Punkte zu machen, indem man den Ball so schlägt, dass der Gegner ihn nicht zurückschlagen kann, er aber innerhalb des Spielfeldes landet. Beim Federball gibt es keine Punkte, das Ziel des Spieles ist es den Ball möglichst oft hin und her zu spielen ohne das er auf dem Boden landet.
  • Dadurch, dass es beim Badminton um Punkte geht und es über die Jahre zu einer offiziell anerkannten und sogar olympischen Sportart geworden ist, gibt es natürlich auch Unterschiede bei den Sportgeräten. Fürs Badminton gibt es professionelle Schläger und Bälle, beim Federball ist dieser Aspekt eigentlich egal. Deshalb kann man hier auch eher von Spielgeräten als von Sportgeräten sprechen.
  • Um nun die Unterschiede verständlich zu erklären, sollte man verdeutlichen, dass es sich bei Badminton um eine Sportart und bei Federball um ein Spiel handelt. Badminton unterliegt einem festen Regelwerk, wohingegen es beim Federball nur um Spaß und nicht um Punkte oder Siege geht.
Teilen: