Alle Kategorien
Suche

Badezusatz - Eichenrindenextrakt selbst herstellen

In der Eichenrinde stecken heilkräftige Pflanzenteile wie etwa Gerbstoffe: Von daher wird Eichenrindenextrakt häufig als Badezusatz zur Linderung von Hautkrankheiten oder Stärkung der Haut benutzt. Eine wirksame Tinktur aus Eichenrinde können Sie problemlos selber herstellen: So sind Sie auf der sicheren Seite, dass Ihre Badezusätze frei von Chemikalien sind.

Ein Vollbad mit Eichenrindenextrakt beschleunigt die Wundheilung bei Hautentzündungen.
Ein Vollbad mit Eichenrindenextrakt beschleunigt die Wundheilung bei Hautentzündungen.

Was Sie benötigen:

  • 500 Gramm Eichenrinde
  • 70 - 90-prozentige Alkohole
  • Glasgefäß mit Deckel
  • dunkle Flasche zum Abfüllen Ihrer Tinktur
  • evtl. 4 - 5 Liter Wasser

Eichenrindenextrakt hilft bei Hautproblemen

  • Entzündete Hautstellen und trockene Hautausschläge behandeln Sie am besten mit Vollbädern, denen Sie Eichenrindenextrakt beimengen. Die Eichenrinde fördert die Wundheilung und sorgt dafür, dass die Wunden desinfiziert werden. Regelmäßige Bäder mit Eichenrindenzusatz können u. a. Neurodermitis lindern, Hautpilze bekämpfen und Darmbeschwerden regulieren.  Sitzbäder eignen sich insbesondere bei Entzündungen im Genitalbereich und Ekzemen am Darmausgang. Großflächige Hautschäden und nässende Wunden sollten Sie hingegen nicht mit einem Eichenrindenbad behandeln; diese bedürfen u. U. einer ärztlichen Behandlung.
  • Die Eichenrinde junger Triebe ist für die Gewinnung des Eichenrindenextrakts am wertvollsten, da diese die meisten Gerbstoffe enthält. Eine hohe Konzentration an Gerbstoffen sorgt dafür, dass Bakterien der Nährboden aufgrund der adstringierenden Wirkung der Gerbstoffe entzogen wird.
  • Für Ihren Eigenbedarf schälen Sie die glatte Rinde am Triebansatz ab: Lohwälder sind geeignete Orte, wo Sie Ihre Rinde sammeln können. Borke eignet sich zur Herstellung Ihres Eichenrindenextrakts zwar auch, besitzt jedoch einen deutlich niedrigeren Gerbstoffgehalt als die glatte Rinde. Der Vorteil bei der Verwendung von Borke ist allerdings, dass diese einfacher zu besorgen ist: Viele Internetanbieter bieten Eichenborke preiswert an.

So stellen Sie Eichenrindenextrakt selber her

  • Zur Herstellung eines flüssigen Eichenrindenextrakts, sprich einer Tinktur, benötigen Sie neben der Rinde zusätzlich hochprozentigen Alkohol. Hierzu besorgen Sie sich entweder  70 - 90-prozentigen reinen Alkohol in Ihrer Apotheke oder  hochprozentigen klaren Schnaps in einem Supermarkt. Doppelkorn und Wodka eignen sich zur Herstellung Ihres Eichenrindenextrakts hervorragend und sind in jedem Fall die günstigere Alternative zu dem Apothekenalkohol.
  • Geben Sie die gekaufte oder eigens gesammelte Rinde/Borke in ein geeignetes Glas mit Schraubverschluss. Übergießen Sie die Rinde mit dem Alkohol, bis diese komplett mit der Flüssigkeit bedeckt ist. Verschließen Sie im Anschluss daran das Glas.
  • Wählen Sie einen warmen, wenn möglich sonnigen Platz, um Ihre Eichenrinde im Alkohol zu lagern.  Lassen Sie das Ganze mind. 10 Tage besser 6 Wochen stehen, damit der Alkohol genügend Zeit hat die Gerbstoffe aus der Rinde zu ziehen. Je länger Sie dem Gemisch Zeit lassen, desto stärker wird Ihr Eichenrindenextrakt werden.
  • Nachdem Sie dem Rinden-Alkohol-Gemisch genügend Zeit gegeben haben, sich zu entfalten, filtern Sie die fertige Tinktur und füllen Sie in eine dunkle Flasche ab. Verwenden Sie auf jeden Fall dunkles Glas wie etwa Braunglas, da Ihre Tinktur vor Helligkeit geschützt werden sollte. Zum Filtern können Sie z. B. einen Kaffeefilter o. Ä. verwenden. Beschriften Sie die Flasche mit Datums- und Inhaltsangabe, damit Sie auch später noch wissen, was sich in der Flasche befindet. Ihr eigens hergestelltes Eichenrindenextrakt hält sich mind. 12 Monate; bei kühler Lagerung auch länger. 
  • Nehmen Sie bei Hautproblemen 2 - 3 Mal wöchentlich bis zu 1 Mal täglich ein Vollbad und benutzen Sie währenddessen weder Badeschaum noch Seife. Für ein Vollbad geben Sie 2 - 3 EL oder ca. 70 ml Eichenrindenextrakt in 35°C-37°C warmes Badewasser. Bei einem Sitz- oder Teilbad reichen 2 EL oder ca. 50 ml als Badezusatz. Die Badedauer sollte zwischen 15 und 20 Minuten betragen.
  • Bedenken Sie immer, dass auch Hausmittel Nebenwirkungen haben können. Sind Sie unsicher, ob Sie Eichenrindenextrakt vertragen oder für Ihre Beschwerden einsetzen dürfen, lassen Sie sich in Ihrer Apotheke oder von Ihrem Arzt beraten. Verwenden Sie die Eichenrindentinktur nicht länger als 2- 3 Wochen.

Hinweis: Die Gerbstoffe der Eichenrinde lassen sich auch in heißem Wasser lösen. Hierzu nehmen Sie ca. 500 Gramm Eichenrinde und erhitzen diese in 4 - 5 Liter Wasser. Lassen Sie das Ganze ca. 15 - 20 Minuten kochen. Filtern Sie den Sud und geben ihn mit ins Badewasser.

      Teilen:
      Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.