Alle Kategorien
Suche

Badezuber - Bauanleitung für ein Badefass

Badezuber erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und sind für das Freiluftbaden bestens geeignet. Aber der Bau ist nicht ganz einfach, mit Bausätzen und Bauanleitung kein Problem.

Bauen Sie sich einen Badezuber.
Bauen Sie sich einen Badezuber. © olga meier-sander / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Bausatz
  • Werkzeug
  • Holzhammer
  • Gummihammer

Material für den Badezuber

Da ein Badezuber hohen Belastungen ausgesetzt ist, sollten Sie ihn nur dann ohne Bausatz und Bauanleitung selber bauen, wenn Sie viel Erfahrung mit Holz haben. Beachten Sie:

  • Die Dauben müssen sehr passgenau ineinander sitzen, schon kleine Fehler beim Zuschnitt und der Bearbeitung führen dazu, dass der Badezuber nicht dicht bleibt. Wenn Sie es trotzdem selbst versuchen wollen, besorgen Sie sich unbedingt Spezialwerkzeuge.
  • Die Spannreifen, mit denen die Dauben zusammengehalten werden müssen ein beachtliches Gewicht aushalten und dürfen nicht rosten. Hinzukommt, dass diese alleine durch die Spannung halten müssen, Sie sollten diese nie im Holz befestigen, weil das Holz arbeitet und es so zu Rissen kommen würde.
  • Achten Sie auf eine ausreichende Wandstärke der Dauben und des Bodens und das Sie nur Material verwenden, dass ohne Anstrich dem Wasser standhalten kann. Holz mit vielen Astlöchern sollten Sie nie verwenden, weil jedes Astloch eine potenzielle Schwachstelle ist. Geeignet sind Fichte, Lärche, Eiche und auch Edelhölzer.

Da gutes Material schwer zu beschaffen ist, und die Fertigung der Dauben für Heimwerker zeitaufwendig und ohne teures Spezialgerät nicht möglich ist, sollten Sie Bausätze verwenden. Dann ist ein Badezuber leicht nach Bauanleitung selber aufzubauen.

Bauanleitung zum Aufbau des Zubers

Mt dieser Bauanleitung können Sie einen Badezuber leicht selber aufbauen.

  1. Bauen Sie einen soliden Unterbau am Besten aus Holzpflaster für Terrassen. Diese sind eine Art Lattenrost und bieten Lüftung für den Boden des Badezubers. Denken Sie daran diesen Unterbau mit Edelstahlschrauben zusammenzufügen, andere Schrauben würden rosten.
  2. Setzen Sie nun den Boden des Badezubers zusammen. Dieser wird nicht geschraubt, sondern zusammengesteckt. Im Boden sehen Sie ein Loch, in das später der Stöpsel kommt. Damit kein Restwasser im Zuber verbleibt, sollte der Boden also nicht waagerecht liegen, sondern eine leichte Neigung in Richtung des Stöpsels haben.
  3. Die Dauben sind bei Badezubern mit einer Nut versehen und werden einfach auf den Rand des Bodens geschlagen. Das muss mit einem Holzhammer gesehen. Zusätzlich sollten Sie ein Hartholzbrett auflegen, damit Sie die Dauben nicht beschädigen. Setzen Sie den ersten Dauben so, dass er die Stirnseite eines der längsten Bretter bedeckt. Markieren Sie die Lage der Daube am Boden.
  4. Schlagen Sie nun direkt daneben den nächsten Dauben. Wichtig: Die Dauben sollen festsitzen aber nicht ganz fest angeschlagen werden, sonst haben Sie später kein Spiel mehr ums sich korrekt auszurichten. Jede Daube soll dicht am Vorherigen anliegen. Kontrollieren Sie immer, wenn Sie eine neue Daube einschlagen, ob der erste Daube noch an der Markierung sitzt. Markieren Sie ungefähr an jeder 5. Daube außen, wo die Unterseite des Bodens ist.
  5. Wenn Sie ungefähr die Hälfte der Dauben eingeschlagen haben, sollten Sie, sofern Sie einen innen liegenden Ofen verwenden, diesen in den Badezuber stellen, dann brauchen Sie ihn später nicht über den Rand zu wuchten. Der Ofen sollte neben dem Loch für den Stöpsel stehen, darf diesen aber nicht verdecken.
  6. Schlagen Sie nun die restlichen Dauben an. Wenn alle Dauben platziert sind, bringen Sie unterhalb der Markierungen schräg einige Schrauben an. Diese sorgen dafür, dass der untere Spannreifen exakt auf der Höhe des Bodens vom Badezuber liegt. Legen Sie den Spannreifen um die Dauben und ziehen Sie die Spannschraube zur Befestigung leicht an.
  7. Bringen Sie nun auf die gleiche Art den oberen Spannring ca. 20 cm vom oberen Rand an.
  8. Klopfen Sie rings um den Badezuber mit dem Holzhammer auf die Spannreifen. Die Dauben bewegen sich dabei auf den richtigen Platz.
  9. Geben Sie etwas Öl auf die Enden der Spannschrauben und beginnen diese zu spannen. Klopfen Sie dabei beginnend mit der ersten Daube, die Sie gesetzt haben mit einem Gummihammer auf den Spannreifen, damit sich die Dauben gut einrichten. Achten Sie darauf, dass bei den Spannschrauben ungefähr nach beiden Seiten gleich viel Gewinde heraussteht.
  10. Montieren Sie nun die Inneneinrichtung und den Ofen. Schließen Sie das Abflussloch und geben Sie ca. 20 cm lauwarmes Wasser hinein. Der Badezuber wird Wasser verlieren, das ist normal, die Dauben müssen erst aufquellen. Da Badezuber, wenn Sie trocken werden, immer undicht sind, sollten Sie später immer etwas Wasser darin lassen.

Ist der Zuber dicht, können Sie ihn völlig befüllen und auch den Ofen in Gang setzen. Beachten Sie unbedingt die Bauanleitung des Herstellers von Badezuber und Ofen, es könnte mal technische Änderungen geben.

Teilen: