Alle Kategorien
Suche

Badewannenbeschichtung selber machen - so geht's

Badewannenoberflächen sind vielen Belastungen durch Seifenlauge ausgesetzt und die Badewanne erscheint im Laufe der Zeit stumpf und unansehnlich. Der Austausch einer Badewanne ist aufwendig, mit viel Schmutz und nicht zuletzt mit beträchtlichen Kosten verbunden. Weil jeder eine Badewannenbeschichtung selber machen kann und die Kosten der Beschichtung sehr erschwinglich sind, ist eine Renovierung in Eigenregie eine echte Alternative zu einem Komplettaustausch.

Und die Beschichtung hält!
Und die Beschichtung hält!

Was Sie benötigen:

  • Badewannenbeschichtungs-Set
  • Schleifpapier
  • Farbwanne
  • Entkalker
  • Wannenreiniger-Konzentrat
  • Pinsel
  • Farbrolle
  • Rührholz
  • Putztücher
  • Staubbindetücher
  • Handschuhe
  • Klebeband

Welche Materialien für die Badewannenbeschichtung geeignet sind

  • Wollen Sie eine Badewannenbeschichtung selber machen, müssen Sie sich zunächst für eines der handelsüblichen Reparatursysteme entscheiden. Um das für Sie passende Beschichtungssystem auszusuchen, sollten Sie sich überlegen, welche Farbe Sie für die neue Badewanne wählen wollen.
  • Die verschiedenen Systeme bieten dazu unterschiedliche Farb- und zum Teil auch Dekorvarianten. Aus technischen Gründen stehen sehr intensive Farben zwar nicht unbedingt zur Wahl, aber die vorhandenen Farbvarianten bieten zumindest eine gute Auswahl an Farbtönen.
  • Sie sollten prüfen, aus welchem Material die Badewanne hergestellt ist. Badewannen können aus Acryl, aus galvanisiertem Stahl oder aus PVC bestehen. Badewannenbeschichtungen, oft auch Badewannenlack genannt, gibt es für jede Badewannenoberfläche, aber die unterschiedlichen Oberflächen erfordern teils unterschiedliche Materialien, Werkzeuge und Zutaten.
  • Will man eine Badewannenbeschichtung für eine Badewanne selber machen, die aus emailliertem Stahl besteht, benötigt man für Abplatzungen Spezialspachtel. Für eine Acrylbadewanne wird eine besondere Grundierungsflüssigkeit benötigt.
  • Badewannenbeschichtungen bestehen aus zwei oder drei Komponenten, Farbe und Härtern bzw. Beschleunigern. Ganze Sets mit allen benötigten Materialien sind besonders praktisch.

Die Beschichtung für die Wanne selber machen

  1. Im ersten Schritt kleben Sie alle an der Badewannenoberfläche befestigten Armaturen ab oder entfernen diese für die Dauer der Beschichtungsarbeiten. Im nächsten Schritt sind alle Silikonfugen an den Anschlüssen der Badewanne sorgfältig zu entfernen. Dann werden die Übergänge zwischen Badewannenoberfläche und Fliesen abgeklebt, um sie vor einem ungewollten Überstreichen zu schützen.
  2. Jetzt können Sie mit einer speziellen Spachtelmasse und einem guten Spachtel an das Ausbessern von Abplatzungen und groben Kratzern gehen. Nach dem Aushärten der Spachtelmasse wird die ausgebesserte Stelle plan abgeschliffen.
  3. Bevor Sie mit der eigentlichen Badewannenbeschichtung beginnen, sollten Sie für eine saubere Badewannenoberfläche, eine staubfreie Baustelle und Raumtemperaturen im Bereich der Herstelleranleitungen sorgen.
  4. Nach dem Auftragen einer Grundierung können Sie die Komponenten der Badewannenbeschichtung mischen und die Beschichtung auftragen. Nach dem Aushärten der ersten Schicht kann eine zweite Schicht aufgebracht werden.
Teilen: